Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NATIONALTURNEN: Drei Podestplätze erobert

Die Urner setzten sich im Emmental bravourös in Szene. Neben Andi Imhof glänzte vor allem auch der Attinghauser Severin Epp, der seinen ersten Kategoriensieg in dieser Sportart feiern konnte.
Die erfolgreichen Urner Nationalturner, vorne, von links: Fabio Gisler, Noe Huwyler, Silas Huwyler, Severin Epp, Elias Arnold und Roman Roner; hinten, von links: Noah Gisler, Kilian Arnold, Silvan Gisler, Andi Imhof, Robin Arnold und Remo Roner. (Bild: PD (Affoltern im Emmental, 1. Juli 2017))

Die erfolgreichen Urner Nationalturner, vorne, von links: Fabio Gisler, Noe Huwyler, Silas Huwyler, Severin Epp, Elias Arnold und Roman Roner; hinten, von links: Noah Gisler, Kilian Arnold, Silvan Gisler, Andi Imhof, Robin Arnold und Remo Roner. (Bild: PD (Affoltern im Emmental, 1. Juli 2017))

Eine stattliche Anzahl Urner Nationalturner machte sich am 1. Juli auf den Weg zum 81. Bernisch-Kantonalen Nationalturntag in Affoltern im Emmental. Das Organisationskomitee bot den Nationalturnern einen sehr würdigen Rahmen für ihre Wettkämpfe. Das Ringen und Schwingen konnten in der Arena des Berner Kantonalen Schwingfests, das am 9. Juli stattfindet, durchgeführt werden.

Von dieser speziellen Atmosphäre liessen sich auch die zwölf Urner Nationalturner anstecken und boten einen tollen Wettkampf. Angeführt wurde die Urner Delegation von Andi Imhof, der in der höchsten Kategorie A trotz namhafter Konkurrenz (Damian Gehrig, Matthias Aeschbacher und Martin Suppiger) einen gelungenen Wettkampf abliefern konnte.

Nur Gehrig liegt vor Routinier Imhof

Im Vornotenprogramm(Steinheben, Steinstossen, Bodenturnen, Lauf, Weitsprung, Hochweitsprung) lief es Imhof nicht ganz nach Wunsch, musste er doch sein Programm infolge einer Verletzung anpassen. Doch auch mit diesem Handicap zeigte der Routinier, dass mit ihm immer zu rechnen ist. Mit guten Gängen im Ringen und Schwingen konnte er sich auf den 2. Rang vorarbeiten und musste sich nur dem einheimischen «Neueidgenossen» Damian Gehrig geschlagen geben.

In der Leistungsklasse 1 mischten fünf Nachwuchsathleten der Nationalturnerriege des TV Bürglen mit. Nach dem Vornotenprogramm waren zwei Urner ganz vorne an der Ranglistenspitze anzutreffen. Die beiden Spirgner Noah Gisler und Kilian Arnold büssten nur 0,3 beziehungsweise 0,1 Punkte auf das Maximum ein. Bei den Zweikämpfen (Ringen und Schwingen) mussten Gisler und Arnold noch einige Plätze einbüssen, doch mit dem 5. Rang von Noah Gisler wurde das Ziel erreicht.

Auch die weiteren Bürgler Nationalturner (Kilian Arnold, Silvan Gisler und Remo Roner) konnten sich auszeichnen. Etwas weniger Wettkampfglück hatte Robin Arnold, musste er doch die Heimreise ohne Zweig antreten. Für Fabio Gisler und Roman Roner war die Konkurrenz in der Kategorie Jugend 1 für einmal zu stark. Roner büsste schon bei den Vornoten einiges an Terrain ein und musste nach starker Gegenwehr seinem Gegner beim Ringen den Sieg zugestehen. Für Fabio Gisler war es besonders ärgerlich. Konnte er am Morgen noch sehr gut mithalten, verlor er am Nachmittag beide Gänge im Ringen. Mit nur 0,1 Punkten Rückstand auf die Zweigränge musste auch er ohne Auszeichnung wieder nach Bürglen reisen.

Urner Sieg bei den Jüngsten

Bei den jüngsten Nationalturnern (Jugend Piccolo) zeigten die Urner Vertreter einen super Wettkampf. Schon bei den Vornoten konnten einige Bestnoten erzielt werden. Die riesige Arena im Emmental beflügelte die Urner anscheinend besonders, denn alle vier Nachwuchsleute konnten sämtliche Zweikämpfe im Ringen gewinnen. Diese Erfolge hatten natürlich auch Auswirkungen auf die Rangliste. Severin Epp konnte sich als Sieger ausrufen lassen. Für den Turner aus Attinghausen war es der erste Sieg im Nationalturnen. Knapp dahinter klassierte sich Silas Huwyler, bereits bei seinem allerersten Wettkampf auf dem Podest (3. Rang). Auch Noe Huwyler und Elias Arnold konnten die begehrten Zweige erkämpfen.

Der Betreuer der Urner Teilnehmer, Roman Imhof, war mit der Leistung seiner Turner sehr zufrieden, konnten doch drei Podestplätze bejubelt werden. Auch die Eichenlaubausbeute war mit acht Zweigen und einem Kranz sehr gut. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.