Natur

Ein eigener Rundweg für die Seelisberger Engel

24 Engel begleiten die Spaziergänger auf dem Rundgang im Seelisberger Tannwald. Der Engelweg führt zu einer grossen Krippe in einem Stall bei der Marienhöhe.

Christoph Näpflin
Drucken
Teilen
Einer der 24 Engel im Tannwald.

Einer der 24 Engel im Tannwald.

Bild: Christoph Näpflin (Seelisberg, 10. Dezember 2020)

Bereits zum elften Mal hat die Frauengemeinschaft Seelisberg im Seelisberger Tannwald den Engelweg eingerichtet. Bis Ende Januar 2021 begleiten auf diesem fast ebenerdigen Rundgang durch den Tannwald 24 lebensgrosse Engel die Spaziergänger. «Fast alle Engel haben Personen oder Organisationen aus Seelisberg nach eigenen Ideen und Vorstellungen gestaltet», freut sich Monika Wipfli, Präsidentin der Frauengemeinschaft Seelisberg. Bei der Eröffnung am 21. November 2010 waren es noch 15 Engel gewesen. Die meisten sind in der Zwischenzeit erneuert worden, oft wieder von den gleichen Personen, wie bei der Eröffnung.

So erwartet die Besucher eine bunte Vielfalt an Engeln in Form, Gestaltung und Farben. Bei jedem Engel sind zudem dazu passende Sprüche oder Texte zu finden. «Der Engelweg ist ein wunderbarer Ausflug in die Natur für Gross und Klein. Die Kinder rennen den Eltern voraus, auf der Suche nach dem nächsten Engel am Weg», sagt Monika Wipfli aufgrund von vielen Rückmeldungen.

Engel kommen in verschiedenen Religionen vor

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Krippe im Stall beim Waldweidli, welche sich etwa in der Hälfte der Strecke befindet. Zur Freude der Frauengemeinschaft ist nicht nur das Interesse an der Gestaltung der Engel sehr gross. Die 24 Engel und die Krippe dürfen ausserhalb der Weihnachtszeit in diesem Stall mit der Krippe sogar gelagert werden und haben so ein gutes Zuhause im Sommer.

Der Engelweg startet beim Tanzplatz im Seelisberger Oberdorf und führt durch den Tannwald in rund 45 Minuten über die Marienhöhe wieder zum Ausgangsort zurück. Der Weg wird bei Schneefall geräumt. Engel sind himmlische Wesen, welche als Boten und Gesandte unterwegs zu den Menschen sind. Das spirituelle Verständnis von Engeln, ihre Funktion und Ordnung stammen vor allem aus dem Tanach, dem Neuen Testament und dem Koran.

Engel als himmlische Wesen

Die Vorstellung der Engel wird genährt durch Heiligenlegenden sowie Sagen und Märchen. Bildliche Darstellungen zeigen die Engel meist als geflügelte Wesen. Engeldarstellungen haben eine lange Tradition und waren vor allem in der christlichen Ikonografie zu finden. In altägyptischen Darstellungen wurden diese himmlischen Wesen oft als weibliche Gottheiten dargestellt mit angesetzten Federreihen an den Armen. In der frühchristlichen Kunst sind Engel meist als Jünglinge dargestellt. Im Barock waren Kinderengel sehr populär. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kamen in der bildenden Kunst immer mehr weibliche Engelsdarstellungen auf.