NATURPARK URSCHWEIZ: Auch Bauen will den Naturpark nicht

Weiterer Rückschlag für den geplanten Naturpark Urschweiz: Mit Bauen hat bereits die dritte Urner Gemeinde Nein zum Projekt gesagt.

Drucken
Teilen
Bauen am Vierwaldstättersee. (Archivbild Urs Hanhart/Neue LZ)

Bauen am Vierwaldstättersee. (Archivbild Urs Hanhart/Neue LZ)

Die Stimmberechtigten von Bauen haben an der Gemeindeversammlung vom Montagabend ein Kreditbegehren von 3400 Franken für die dreijährige Errichtungsphase des regionalen Naturparks Urschweiz mit 52 Nein zu 17 Ja deutlich abgelehnt. Bisher hat nur Seedorf einen Kredit bewilligt. Gurtnellen , Isenthal und jetzt auch Bauen haben sich dagegen ausgeprochen.

Trotzdem sei der Naturpark Urschweiz noch realisierbar, meint Paul Achermann, Präsident des Trägervereins. Denn er braucht mindestens ein zusammenhängendes Gebiet von 100 Quadratkilometern.

Am 10. Dezember weiss man mehr: Dann hat Wassen als letzte Gemeinde über den Naturpark Urschweiz entschieden.

bar/rem