NEAT-BAU: Im Berg dokumentiert ein Fotograf den Alltag

Angel Sanchez begleitet Mineure bei ihrer Arbeit im Neat-Tunnel. Seine Bilder erzählen vom Wandel eines Landstrichs.

Drucken
Teilen
Ein Mineur im Neat-Tunnel. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Ein Mineur im Neat-Tunnel. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Der 34-jährige Altdorfer Fotograf und Redaktor der Neuen Urner Zeitung, Angel Sanchez, fährt derzeit regelmässig mit der Stollenbahn in den Berg. Er fotografiert die Tunnelarbeiter, die das grösste Eisenbahnprojekt der Welt erstellen.

Sein Interesse für die Neat ist nicht neu. Als Journalist hat er verfolgt, wie Bund und Kanton jahrelang über die Linienführung gestritten hatten. Als der Entscheid gefallen war, porträtierte er die Leute, die ihre Häuser und Geschäfte im Erstfelder Rynächt verlassen mussten, um Platz für die Bahn zu schaffen.

«Man gewöhnt sich sehr schnell an Veränderungen in der Landschaft», so Sanchez. Und diese Veränderung ist mitunter rasant: Wo vor wenigen Jahren noch Kühe grasten, stehen nun Bagger, Steinhaufen und Förderbänder. Ein erstes Resultat seiner Arbeit unter dem Titel «Hundert Tage unter Tag» ist im Rahmen des Kulturprojekts transit09 zu sehen.

Sven Aregger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.