NEAT: Im Gotthard wird gefeiert

Im Gotthard-Basistunnel haben die Arbeiter die Fahrbahn fertig gestellt. Ihr Einsatz wurde spektakulär zelebriert.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Mit Alphornklängen ist gestern der letzte Einsatz des Betonzugs gefeiert worden. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Mit Alphornklängen ist gestern der letzte Einsatz des Betonzugs gefeiert worden. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die letzten der 380 000 Einzelblock-Schwellen im Gotthard Basistunnel sind Goldfarben und werden am Freitag, 31. Oktober 2014, bei Biasca in Beton eingegossen. (Bild: SIGI TISCHLER)
14 Bilder
Bild: SIGI TISCHLER
Arbeiter reiben mit einem goldigen Brett die Beton Schicht im längsten Eisenbahntunnel der Welt glatt. (Bild: SIGI TISCHLER)
Bild: SIGI TISCHLER
Bild: SIGI TISCHLER
Bild: SIGI TISCHLER
Der Rote Pfeil auf dem Weg im längsten Eisenbahntunnel der Welt von Erstfeld nach Biasca. (Bild: SIGI TISCHLER)
Die letzten der 380 000 Einzelblock-Schwellen im Gotthard Basistunnel sind Goldfarben und werden am Freitag, 31. Oktober 2014, bei Biasca in Beton eingegossen. (Bild: SIGI TISCHLER)
Arbeiter reiben mit einem goldigen Brett die Beton Schicht im längsten Eisenbahntunnel der Welt glatt. (Bild: SIGI TISCHLER)
Nun ist der längste Eisenbahntunnel der Welt durchgehend auf seiner ganzen Laenge von 57 Kilometern mit Diesellokomotiven befahrbar. (Bild: SIGI TISCHLER)
Arbeiter reiben mit einem goldigen Brett die Beton Schicht im längsten Eisenbahntunnel der Welt glatt. (Bild: SIGI TISCHLER)
Arbeiter Helmut Fortschegger reibt mit einem goldigen Brett die Beton Schicht im längsten Eisenbahntunnel der Welt glatt. (Bild: SIGI TISCHLER)
Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung AlpTransit Gotthard AG, posiert am Freitag, 31. Oktober 2014, in Biasca vor dem Roten Pfeil. (Bild: SIGI TISCHLER)
Alphornbläser bei ihrer Darbietung im längsten Eisenbahntunnel der Welt zwischen Erstfeld nach Biasca. (Bild: SIGI TISCHLER)

Die letzten der 380 000 Einzelblock-Schwellen im Gotthard Basistunnel sind Goldfarben und werden am Freitag, 31. Oktober 2014, bei Biasca in Beton eingegossen. (Bild: SIGI TISCHLER)

Geladene Ehrengäste sind am Freitag in den Genuss einer exklusiven Bahnreise gekommen. Sie durften ab dem Bahntechnik-Installationsplatz in Erstfeld Richtung Süden in den Gotthard-Basistunnel fahren. Anschliessend kam in der Weströhre ein extra für den Gotthard-Basistunnel entwickelter Betonzug zu seinem letzten Einsatz. Er und die zugehörige Crew gossen in einer Zeremonie die letzte – so genannt goldene – Schwelle in Beton ein.

Üblicherweise wird der Abschluss der Fahrbahnarbeiten mit dem Einschlagen des «Goldenen Nagels» gefeiert. Weil es sich im Gotthard-Basistunnel um eine feste Fahrbahn handelt, bestand der letzte Arbeitsschritt aber im Giessen und Planieren einer ausgeklügelten Betonmischung. Jetzt folgt noch der Einbau unter anderem von Fahrleitungen und Stromversorgung. Im Oktober 2015 soll der Testbetrieb beginnen. Am 2. Juni 2016 wird die Eröffnungsfeier stattfinden.