NEAT: Nur Güterzüge sollen in den Berg

Die Neat soll in den Berg. Dennoch fordern viele Urner, dass Züge halten. Das sei kein Widerspruch und kostengünstig realisierbar, sagt Landrat Leo Brücker.

Drucken
Teilen
Personenzüge sollen auch künftig durch den Urner Talboden und den Bahnhof Altdorf fahren. (Archivbild Urs Hanhart/Neue UZ)

Personenzüge sollen auch künftig durch den Urner Talboden und den Bahnhof Altdorf fahren. (Archivbild Urs Hanhart/Neue UZ)

Personenzüge sollen auch nach der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels auf der jetzigen Bahnlinie durch den Axen und den Urner Talboden rollen. Für die Güterzüge hingegen soll ein zweispuriger Tunnel von Ingenbohl bis nach Erstfeld gebaut werden. Dies fordert die Allianz für eine Neat im Berg in ihrer Stellungnahme zum Sachplan Verkehr, Teil Infrastruktur Schiene, der das Bundesamt für Verkehr in die Vernehmlassung geschickt hat.

Konkret: Die Allianz fordert einen Neat-Halt im Kanton Uri und gleichzeitig die Neat im Berg. «Das ist kein Widerspruch», sagt Leo Brücker von der Allianz für eine Neat im Berg. «Das wäre für Uri und die SBB eine Win-win-Situation.» Die Idee halten die Allianz-Mitglieder keinesfalls für eine Utopie. «Wir müssen den Güter- und den Personenverkehr trennen», sagt Landrat Brücker.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.