Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NEAT-VORPROJEKTE: Neat: «Landbedarf muss reduziert werden»

Die Urner Regierung verlangt von der AlpTransit Gotthard Nachbesserungen der Vorprojekte für die offene Linienführung zwischen Bahnhof Altdorf und Flüelen.

Die AlpTransit Gotthard AG (ATG) hat der Urner Regierung den zweiten Entwurf der Vorprojekte für die Neat-Linienführung zwischen der Ausfahrt aus einem neuen Axentunnel und dem Bahnhof Altdorf zur Stellungnahme unterbreitet (siehe Grafik unten).

Nun liegt die Antwort der Regierung vor. «Grundsätzlich sind sowohl die Variante Hafnerried tief als auch die Variante Reider ebenerdig machbar», hält die Regierung fest.

«Wir verlangen nun von der ATG verschiedene Nachbesserungen», sagte Landammann Isidor Baumann. «Der definitive Landbedarf muss massiv reduziert werden.» Weiter stuft der Regierungsrat die prognostizierten Baukosten für das Projekt Uri Berg lang Axen von rund 3 Milliarden Franken als «unrealistisch hoch» ein.

Die Urner Regierung fordert aber nochmals in aller Deutlichkeit: «Am Ziel ?Gesamtrealisierung von Uri Berg lang Axen? ist unvermindert festzuhalten.»

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.

(Grafik Loris Succo/Neue LZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.