NEBENAMTSVERORDNUNG: Die SVP Uri kämpft gegen mehr Lohn

Die Urner SVP wehrt sich gegen die Gehaltserhöhung für Land- und Regierungsräte. Der Zeitpunkt für eine Aufstockung sei nicht ideal.

Drucken
Teilen

Die Urner SVP wehrt sich vehement gegen die Lohnerhöhung für Landräte und Regierungsräte. Diese wäre eigentlich auf das neue Jahr in Kraft getreten. Denn der Landrat hat im vergangenen September die neue Nebenamtsverordnung klar genehmigt. Nur die SVP war an der Landratssession dagegen. Ende Oktober hat die SVP Uri das Referendum ergriffen.

450 Unterschriften wären nötig gewesen, damit das Referendum überhaupt zu Stande kommt. Doch die SVP stiess mit ihrem Anliegen auf offene Ohren: 960 Unterschriften kamen zusammen. Diese haben Vertreter der SVP Uri nun am Montag der Standeskanzlei im Urner Ratshaus in Altdorf übergeben.

Für die SVP Uri ist der Zeitpunkt, um über eine Gehaltserhöhung zu diskutieren, nicht ideal. Zudem gehe die Gehaltserhöhung zu weit, schliesslich seien Pflichten und Aufgaben gleich geblieben.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.