Neonazis verzichten auf Rütlifeier

Die Rechtsextremen gehen dieses Jahr nicht auf die Rütliwiese. Damit wollen sie ihre Mitglieder und Sympathisanten schützen.

Drucken
Teilen
Mitglieder der Pnos trafen sich zum eigenen Nationalfeiertag am 3. August 2008 auf dem Rütli. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Mitglieder der Pnos trafen sich zum eigenen Nationalfeiertag am 3. August 2008 auf dem Rütli. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Zum ersten Mal seit 17 Jahren würden die Rechtsextremen auf ihre Feier auf der Rütliwiese verzichten, schreibt die «Schweiz am Sonntag» bereits am Samstag auf ihrem Onlineportal. Die 1. August-Feier wird wegen den befürchteten Neonazi-Aufmärschen jeweils unter strikten Sicherheitsmassnahmen und mit grossem Polizeiaufgebot durchgeführt.

Dominic Lüthard, Präsident der rechtsextremen Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) bestätigte gegenüber der «Schweiz am Sonntag», dass die Partei dieses Jahr eine Feier fernab von Medien und Polizei organisieren würde. Damit wolle man die Mitglieder und Sympathisanten nicht länger den Medien ausliefern, wie dies bisher bei ihren Rütliaufmärschen der Fall gewesen sei, erläutert Lüthard.

pd/spe