Neue und bekannte Gesichter in den Urner Gemeinderäten

In Andermatt, Attinghausen, Göschenen und Sisikon standen Gemeinderatswahlen an. In letzteren beiden Gemeinden wurden die Präsidenten wiedergewählt.

Drucken

(eca) Am Sonntag, 24. November, wurden die Stimmbürger in vier Gemeinden zur Wahl gerufen. Mit folgendem Ergebnis:

In Andermatt galt es, einen Nachfolger für den abtretenden Gemeinderat Wolfgang Baumann für die Amtsdauer 2020 zu bestimmen. Gewählt wurde Erich Renner-Schalk. Er erreichte mit 172 Stimmen das Absolute Mehr von 165 Stimmen. Auf den ebenfalls kandidierenden Heinz Haller fielen 136 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 35,7 Prozent.

In Attinghausen wurde Michael Müller mit 92 von 98 gültigen Stimmen neu in den Gemeinderat gewählt. Dies bei einer Stimmbeteiligung 8,1 Prozent. Müller ist 45 Jahre alt und wohnt seit 20 Jahren in Attinghausen. Beruflich ist er Elektromonteur bei der SBB. In seiner Freizeit ist es als Funktionär, Vorstandsmitglied und Trainer beim HC KTV Altdorf tätig.

Zwei Gemeindepräsidenten wiedergewählt

Auch in der Gemeinde Göschenen kam es zu geheimen Wahlen in den Gemeinderat.

Felix Cavaletti (Bild: Bruno Arnold, Göschenen, Januar 2013)

Felix Cavaletti (Bild: Bruno Arnold, Göschenen, Januar 2013)

Für die Amtsdauer vom 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2021 erreichten Gemeindeverwalter Patrick Zraggen (neu) mit 85, Sozialvorsteher Anton Gamma (bisher) mit 98 und die Mitglieder Erika Steiner (bisher) mit 80, Peter Tresch (bisher) mit 81 und Klara Schweizer (neu) mit 73 Stimmen das Absolute Mehr von 52 Stimmen (Stimmbeteiligung: 34,8 Prozent). Der amtierende Gemeindepräsident, Felix Cavaletti, erreichte für die Amtsdauer 2020 mit 85 das Absolute Mehr von 48 Stimmen (Stimmbeteiligung 33,2 Prozent).

Timotheus Abegg (Bild: Bruno Arnold, Sisikon, 17. August 2019)

Timotheus Abegg (Bild: Bruno Arnold, Sisikon, 17. August 2019)

Auch der bisherige Gemeindepräsident von Sisikon, Timotheus Abegg, wurde gewählt. Für die Amtsdauer 2020/21 erhielt er 50, Vizepräsidentin Karin Keiser (bisher Mitglied) 54 von 55 Stimmen. Für die Amtsdauer 2020 als Mitglied gewählt wurde Peter Stadler (bisher) mit 52 von 55 Stimmen. Dies bei einer Stimmbeteiligung von 23,3 Prozent. Ein Sitz im Gemeinderat bleibt vakant.