Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Am Urnersee gibt es einen neuen Flachwasserteich für seltene Arten

Das Naturschutz- und Erholungsgebiet Reussdelta verfügt über eine neue Naturattraktion in Form eines Lebensraumes für Limikolen, Amphibien und Reptilien. Der Mensch tritt in die Rolle des Beobachters.
Eine Beobachtungsplattform am Rande des neuen Flachwasserteichs ermöglicht Einblicke ins Schutzgebiet.Bild: PD

Eine Beobachtungsplattform am Rande des neuen Flachwasserteichs ermöglicht Einblicke ins Schutzgebiet.Bild: PD

Im Seedorfer Ried ist ein neuer Flachwasserteich entstanden. Erstellt wurde er von der Arnold & Co. AG auf deren Land. Jetzt, wo die Arbeiten abgeschlossen sind, übernimmt die Natur die weitere Gestaltung des Schutzgebiets, wie die Justizdirektion in einer Mitteilung schreibt.

Der Flachwasserteich bilde mit verschiedenen Kleinstrukturen, Asthaufen und Kiesbänken einen neuen landschaftlich reizvollen Lebensraum für teils seltene Pflanzen und Tiere. Besonnte und geschützte Kiesflächen dienen den Reptilien als ungestörte «Sonnenplätze». Auch erdnistende Wildbienen finden ideale Lebensbedingungen vor. Der aufgewertete Wijergraben bietet dem Hecht als Zielart Laichgründe. Der Flachwasserteich ist so gestaltet, dass die scheuen Limikolen – auch Watvögel genannt – nicht durch das Publikum auf den Wanderwegen gestört werden und gegen Norden, Süden und Westen hin trotzdem eine weite, hindernisfreie Naturfläche als Anflugs- und Fluchtkorridor offenbleibt. Eine besondere Attraktion bildet eine geschützte Beobachtungsplattform, von der aus die Besucher des Reussdeltas das ganze Gebiet diskret einsehen können.

Naturnahes Delta an der Reussmündung im Fokus

Mit dem Gesetz über das Reussdelta hat der Kanton Uri im Jahr 1985 die Grundlage für die Entwicklung eines naturnahen Deltas an der Reussmündung geschaffen. Im Jahr 2010 hat der Kanton mit der Firma Arnold & Co. AG für den Kies- und Sandabbau im Bereich der Reussmündung des Urnersees einen neuen Konzessionsvertrag abgeschlossen. Er hat die Konzessionsverlängerung im Rahmen einer Umweltverträglichkeitsprüfung mit verschiedenen Ersatz- und Ausgleichsmassnahmen verbunden. So erhielt die Arnold & Co. AG vom Kanton die Auflage, im Seedorfer Ried einen Flachwasserteich für Limikolen, Amphibien und Reptilien zu schaffen. Die Entwicklung des Naturschutz- und Erholungsgebietes im Urner Reussdelta steht unter der Aufsicht und Verwaltung der Reussdeltakommission. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.