Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Radsport: Urner Nachwuchs-Talent Nik Küttel fährt aufs Podest

Die Quersaison 2018/19 wurde in Illnau im Zürcher Oberland fortgesetzt. In der Kategorie Burschen U17 fuhr Nik Küttel vom VMC Silenen auf den 2. Platz.
Nik Küttel (rechts) grüsst vom zweiten Podestplatz neben U17-Sieger Finn Teudler. (Bild: PD)

Nik Küttel (rechts) grüsst vom zweiten Podestplatz neben U17-Sieger Finn Teudler. (Bild: PD)

Über 1500 Radsportbegeisterte verfolgten am vergangenen Sonntag das Geschehen auf dem Parcours beim Schulhaus Hagen in Illnau, wo sich rund 250 Querfahrerinnen und Fahrer begeisternde Wettkämpfe lieferten.

Nur einen Tag nach seinem Auftritt am Finale des Swiss Bike Cups in Lugano startete der Urner Biker Nik Küttel in Illnau beim Radquer, einer weiteren Lieblingsdisziplin des jungen Radsportlers des VMC Silenen.

«Noch etwas zu viel Lugano in den Beinen»

Die Startphase in der Kategorie U17 verlief hektisch, begleitet durch Stürze und dementsprechend vielen Führungswechseln. Dennoch gelang es dem Urner, sich mit Finn Treudler, Wiesendangen, von der Konkurrenz abzusetzen und einen beruhigenden Vorsprung herauszufahren.

In der Endausmarchung war es dann aber Treudler, der die hohe Pace durchziehen konnte und sich damit den obersten Platz auf dem Podest zu sichern. «Mit meinem zweiten Platz bin ich sehr zufrieden. Vielleicht steckte halt doch noch etwas zu viel Lugano in meinen Beinen, aber diese Klassierung ist mir zusätzliche Motivation für die kommenden grossen Rad-Crossrennen», sagte Küttel nach der Zieldurchfahrt.

Wie bereits vor Wochenfrist in Baden liess im Eliterennen der Herren der Niederländer David van der Poel der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Drei Runden vor Schluss machte der Vorjahressieger alles klar, als er mit einem unwiderstehlichen Antritt seine Mitstreiter stehen liess und nun zum zweiten Mal in Illnau die Ziellinie als Sieger überquerte.

Der Zürcher Oberländer und damit lokale Hoffnungsträger Simon Zahner wurde nach einem unglücklichen Sturz in der dritten Runde schon früh aus der Entscheidung gerissen. Severin Sägesser fuhr im Zürcher Oberland als bester Schweizer auf den 4. Platz. (jm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.