Skirennfahrer Noah Gisler lässt Konkurrenz hinter sich

Beim Swiss-Ski-JO-Punkterennen auf dem Gurschen schwang Noah Gisler oben aus. Meret Muheim und Florine Traxel überzeugten bei den Mädchen.

Josef Mulle
Hören
Drucken
Teilen
Noah Gisler auf seiner Siegesfahrt.

Noah Gisler auf seiner Siegesfahrt.

Bild: PD

Garstiges Wetter mit viel Nebel und teilweise schlechter Sicht erwartete die rund 160 Jugendlichen aus der Zentralschweiz und verschiedenen weiteren Regionalverbänden der ganzen Schweiz am vergangenen Sonntag auf dem Gurschen in Andermatt. Organisiert hatte das erste Swiss-Ski-JO-Punkterennen im Urserntal der SC Gotthard Andermatt unter der Federführung von Klubpräsident Walti Furrer, dem ein rund 50-köpfiges Helferteam zur Seite stand.

«Klar hätten wir uns bessere Wetterbedingungen gewünscht, aber die Pisten waren hervorragend präpariert, so dass wir die beiden Rennen mit je einem Slalomlauf unter fairen Bedingungen durchführen konnten. Sie gingen ohne Unfälle über die Bühne.» Grossen Verdienst dabei hatten auch die Verantwortlichen der Sportbahnen Andermatt, die bei der Pistenpräparation massgeblich beteiligt waren.

Florine Traxel verpasst Podestplatz knapp

Beim ersten Slalom waren 53 Tore zu bewältigen. In der Kategorie Mädchen U12 holte sich Romina Burkhard vom Zürcher Skiverband den Sieg. Meret Muheim, ein Nachwuchstalent aus Flüelen, fuhr für den Skiklub Beckenried Klewenalp den ausgezeichneten zweiten Platz heraus. Der Sieg in der nächsthöheren Kategorie ging mit Delia Lang, Büren Oberdorf, an den ZSSV, während Lilly Briker, Attinghausen, auf dem 14. Rang landete. Die Kategorie Mädchen U16 wurde total von den ZSSV-Fahrerinnen dominiert. Hinter der Siegerin Jasmin Mathis, Buochs, fuhr die Urnerin Florine Traxel, SC Gotthard Andermatt, auf den sehr guten 5. Platz. «Mein Ziel war eigentlich ein Podestplatz, aber bei diesen Verhältnissen kann ich mit dem Ergebnis zufrieden sein», so die Urner Nachwuchshoffnung.

Gar nichts anbrennen liess der Schattdorfer Noah Gisler, SC Gotthard Andermatt, der die Kategorie Knaben U12 dominierte. Sein Klubkollege Gian Epp zeigte ein solides Rennen, das ihn auf den 7. Platz brachte. In der ältesten Knabenkategorie fuhr Lukas Zbinden, SC Gotthard Andermatt, als Fünfter das beste Urner Ergebnis heraus, während seine Klubkollegen Marius Wipfli und Yannick Planzer (beide Attinghausen) die gute Urner Bilanz mit den Plätzen 10 respektive 11 zusätzlich unterstrichen.

Noah Gisler war nicht zu bremsen

Auf der gleichen Piste wurde am Nachmittag ein weiterer Lauf gesetzt (48 Tore). Trotz den schwierigen Bedingungen war es ein fairer Kurs. Bei den Mädchen waren die Leistungen durchzogen, wobei Meret Muheim mit dem 5. Platz zufrieden sein durfte. Florine Traxel schied nach einem Einfädler aus.

Ganz anders sah es in den Kategorien der Knaben aus, in denen die Urner durchwegs zulegen konnten. Noah Gisler schaffte gar das Double, er nahm dem Zweitplatzierten Marvin Näpflin über eineinhalb Sekunden ab. «Der Doppelsieg freut mich natürlich riesig, da die Verhältnisse mit der schlechten Sicht nicht ganz einfach waren», so der Schattdorfer Schüler. Top-Ten-Klassierungen holten sich in der gleichen Kategorie Gian Epp und Luca Baumann, beide Attinghausen. Silvan Briker, Attinghausen, verpasste bei den Knaben U14 als Vierter einen Podestplatz nur ganz knapp. Freuen über Spitzenklassierungen konnten sich in der ältesten Knabenkategorie Nico Schuler, Gotthard Andermatt, als 6., und Yannick Planzer, Attinghausen, der sich gegenüber dem ersten Rennen stark verbesserte und dafür mit dem 7. Platz belohnt wurde.

Verantwortliche und der Nachwuchs freuen sich über die erbrachten Leistungen; von links: Gian Epp, OK-Präsident Walti Furrer, Lukas Zbinden, Silvan Briker, Noah Gisler, Meret Muheim, Ulisse Delea vom ZSSV, und Florine Traxel.

Verantwortliche und der Nachwuchs freuen sich über die erbrachten Leistungen; von links: Gian Epp, OK-Präsident Walti Furrer, Lukas Zbinden, Silvan Briker, Noah Gisler, Meret Muheim, Ulisse Delea vom ZSSV, und Florine Traxel.

Bild: PD