Noch mehr Ärger für Chedi-Bauarbeiter

Die Firma, die polnische Arbeiter schlecht behandelte, muss Andermatt verlassen. Zuvor verlangt sie von den Polen aber noch 52 000 Franken.

Drucken
Teilen
Der Rohbau des Hotels Chedi. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Der Rohbau des Hotels Chedi. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Ende Januar wird die Condor Electric GmbH von der Chedi-Baustelle abziehen. Dies nachdem die Firma polnische Arbeiter zu Dumpinglöhnen beschäftigt hatte. Laut Giuseppe Reo, Leiter der Unia-Sektion Zentralschweiz, ist der Ärger um die Arbeitsbedingungen aber noch nicht vorbei. So hätten die polnischen Arbeiter beispielsweise eine Rechnung für die Renovation der Wohnungen erhalten, in denen sie einquartiert waren. Laut Reo sind diese Rechnungen viel zu hoch.

Die Nachfolgerin der Condor Electric GmbH, eine Firma aus Slowenien, ist inzwischen offenbar bereits auf der Chedi-Baustelle aktiv.

Aleksandra Mladenovic / Neue LZ

Den ausführlichen Artikel lesen Sie heute in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.