NOTSTAND: In Bauen greift jetzt der Regierungsrat ein

Sie wurden gegen ihren Willen gewählt – da verlegten sie kurzerhand den Wohnsitz. Nun wurde in Bauen vom Regierungsrat eine ausserordentliche Gemeinde­versammlung einberufen, um die Situation zu entschärfen.

Drucken
Teilen
Blick auf Bauen. (Bild pd)

Blick auf Bauen. (Bild pd)

Der Gemeinderat Bauen besteht zurzeit nur noch aus zwei Mitgliedern. Um die Amtsentlassungsgesuche zu beurteilen und damit die Gemeindebehörden möglichst rasch ordnungsgemäss wieder bestellen zu können, drängt sich eine ausserordentliche Gemeindeversammlung auf, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die beiden Gemeinderäte seien aber rechtlich nicht in der Lage, diese einzuberufen. Daher ergreift der Regierungsrat aufsichtsrechtliche Massnahmen.

Er hat nun für die Gemeinde Bauen auf den 26. Januar im Mehrzweckgebäude eine ausserordentliche Gemeindeversammlung einberufen. Dort wird über die Amtsentlassungsgesuche entschieden – im Kanton Uri gilt Amtszwang – und möglicherweise auch die Wahlen zur Vervollständigung des Gemeinderats durchgeführt.

Den Vorsitz an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung übernimmt das amtsälteste amtierende Gemeinderatsmitglied oder, sofern beide amtierenden Gemeinderatsmitglieder gleichzeitig gewählt worden sind, jenes Mitglied, das bei der ursprünglichen Wahl die Mehr-Stimmen erreichte. Die Justizdirektion wird diesen Beschluss überwachen und vollziehen, wie es weiter heisst.

scd