Nur Uri hat eine weisse Weste

Der Bund tadelt 25 Kantone: Sie haben Diensttage der Zivilschützer missbräuchlich verrechnet. Damit konnten Kantone ihre eigene Kasse schonen.

Drucken
Teilen
In gewissen Kantonen wurden Zivilschützer nicht nur zum Sanieren von Wanderwegen aufgeboten. (Symbolbild Neue ZZ)

In gewissen Kantonen wurden Zivilschützer nicht nur zum Sanieren von Wanderwegen aufgeboten. (Symbolbild Neue ZZ)

25 Kantone haben in den vergangenen Jahren die Diensttage ihrer Zivilschützer missbräuchlich abgerechnet. Einzig der Kanton Uri arbeitete korrekt. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung des Bundes. Die anderen Kantone konnten mit den missbräuchlichen Abrechnungen das Kantonsbudget und die Kassen ihrer Gemeinden massiv schonen. So haben einige Kantone die Löhne ihrer Zivilschutzkommandanten über die Erwerbsersatzordnung (EO) bezahlt. Zudem wurden Zivilschützer für Arbeiten eingesetzt, die eigentlich die Gemeindearbeiter erledigen müssten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 6 Millionen Franken.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.