Oberalppass
Samih Sawiris kauft Bündner Gemeinde ausgediente Militäranlage ab

Samih Sawiris übernimmt die ausgediente Oberalper Truppenunterkunft. Die zukünftige Nutzung ist jedoch noch nicht geklärt.

Merken
Drucken
Teilen
(jb)

Das Grundstück der Oberalper Réduit-Anlage ist gemäss einer Meldung des «Sonntagsblicks» von der Andermatt-Sedrun-Sport-AG, einer Tochtergesellschaft der Andermatt-Swiss-Alps-Gruppe, gekauft worden. Dies, nachdem die Armee sich im Sommer 2019 von der Anlage zurückgezogen hatte. Als Richtpreis für das Grundstück wurden damals 170'000 Franken genannt (wir berichteten). Die Gemeinde Tujetsch GR hat es 2019 für 217'000 Franken erworben. Wie viel Sawiris nun der Gemeinde für die Übernahme bezahlt hat, ist unklar.

Die Truppenunterkünfte auf dem Oberalppass.

Die Truppenunterkünfte auf dem Oberalppass.

Bild: Urs Hanhart (12. August 2019)

Der Mediensprecher der Andermatt-Swiss-Alps-Gruppe, Stefan Kern, hatte damals zur Nutzung durch das Tourismus-Resort folgende Überlegungen gemacht: «Das Grundstück könnte interessant werden, wenn es einmal umgezont ist.» Der Oberalppass habe viel Verkehr, er sei der Ausgangspunkt für die Gondelbahn auf den Schneehüenerstock, das Zentrum für alle Leute, die von Andermatt nach Sedrun und zurück skifahren. «Gastronomie oder Events könnten ein Thema werden», so Kern damals. «Verschiedenstes wäre denkbar, weil es eine grundsätzlich interessante Lage ist.» Nun sagt der Mediensprecher gegenüber dem «Sonntagsblick», dass die zukünftige Nutzung noch offen sei.