Reportage
Oberalppass wieder offen: Andrang bleibt vorerst aus

Am Mittwochmorgen wurde die Wintersperre am Oberalppass aufgehoben. Für die erste Gotthardfahrt muss man sich noch gedulden.

Urs Hanhart
Merken
Drucken
Teilen

Die Kontrollfahrt der Kantonsmitarbeiter von Uri und Graubünden fiel am Mittwochmorgen sehr speditiv aus. So war denn auch die Schranke einige Zeit vor der offiziell angekündigten Öffnung um 8 Uhr bereits oben. Aber auch sonst blieb das ungeduldige Warten auf die Freigabe des beliebten Alpenpasses in diesem Jahr aus.

Bild: Urs Flüeler / Keystone (22. April)

Einzig ein Nidwaldner Motorradfahrer und ein Kleinbus eines Bauunternehmens, das Arbeiter auf den Oberalp brachte, waren zu dieser frühen Uhrzeit zugegen.

Bild: Urs Flüeler / Keystone (22. April)

Kurz vor 8 Uhr herrschte auf dem Passübergang vom Kanton Uri ins Bündnerland fast gähnende Leere. Besagter Töfffahrer konnte die Ruhe, nebst einigen Tourenskifahrern, die mit dem Zug der Matterhorn-Gotthard-Bahn angereist waren, mutterseelenallein geniessen.

Für die Premiere extra früh aufgestanden

Zwar wollte der Motorradfreak seinen Namen nicht preisgeben, verriet aber: «Ich bin nun schon seit 41 Jahren ein begeisterter Motorradfahrer. Das ist mein liebstes Hobby.» Heute sei es ihm zum ersten Mal gelungen, als Erster auf einem Pass zu sein. «Für mich ist dies ein spezielles Erlebnis, das ich sehr geniesse. Es hat sich gelohnt, früh aufzustehen. Jetzt kann ich sozusagen die Ruhe vor dem Sturm nutzen», so der Nidwaldner.

Später kam er dann noch richtig ins Schwärmen: «Der Oberalp ist einer meiner Lieblingspässe. Die Strasse ist perfekt angelegt und die Natur hier oben wunderschön, ebenso das Bergpanorama.» Manchmal wandere er im Winter vom Nätschen auf den Oberalppass. «Das ist jeweils ein richtiger Genuss.» Der Töfffan war früher regelmässig an Wochenenden mit dem Bike unterwegs, was er nun nicht mehr mache. Seine Begründung: «An den Wochenenden macht das Fahren keinen Spass mehr. Es hat jeweils viel zu viel Verkehr.»

Im Vorjahr über eine Woche später geöffnet

Der Oberalppass ist jeweils der erste Alpenübergang in Uri, der für den Verkehr wieder freigegeben werden kann. 2019 – oftmals war dabei von einem «Jahrhundertwinter» zu hören – wurde der Oberalppass erst am 1.Mai geöffnet. «Die Mitarbeiter des Betriebs Kantonsstrassen haben in den vergangenen Wochen intensiv an der Öffnung des 2044 Meter hohen Passes zwischen Uri und Graubünden gearbeitet», schrieb die Baudirektion in einer Mitteilung. Auch lag in diesem Winter nur wenig Schnee, der vergleichsweise rasch weggeräumt war. Auf der Passhöhe gibt es teilweise noch relativ eindrückliche Schneemauern zu sehen, insbesondere im Bereich des Leuchtturms.

Bild: Urs Hanhart (22. April 2020)

Weiter unten ist die weisse Pracht allerdings grösstenteils bereits weggeschmolzen. Neben der Schneeräumung müssen jeweils auch Signalisationen und Geländer montiert werden und weitere Sicherungsmassnahmen getroffen werden, bevor der Verkehr wieder rollen kann.

Corona: Freizeitverkehr soll eingeschränkt werden

An den übrigen Urner Pässen dauern die Räumungsarbeiten noch an. «In diesem Jahr ist jedoch nicht alleine die Witterung entscheidend, ob und wann die Pässe geöffnet werden können», hält die Baudirektion fest. «Da der Bund aufgrund der aktuellen Krise rund um den Coronavirus dazu aufruft, den Freizeitverkehr möglichst einzuschränken, hat dies je nach Ansteckungsrate auch einen Einfluss auf den Öffnungstermin.»

Am Klausenpass (1948 Meter über Meer) wird die Öffnung auf den 15. Mai angestrebt. Am Furkapass (2431 Meter über Meer) ist eine Teilöffnung bis Tiefenbach auf den 20. Mai vorgesehen. Ganz offen dürfte der Furkapass nicht vor 10. Juni sein. Am Sustenpass (2224 Meter über Meer) dauert die Wintersperre voraussichtlich bis 26. Juni, wobei die Öffnung des Teilstücks bis Sustenbrüggli auf den 20. Mai vorgesehen ist.

Passöffnungen im Kanton Uri

Pass 2020 2019 2018 2017 2016 2015
Gotthard * 20. Mai 7. Juni 25. Mai 21. Mai 20. Mai 13. Mai
Oberalp 22. April 1. Mai 27. April 13. April 20. April 24. April
Furka * 10. Juni 17. Juni 8. Juni 24. Mai 4. Juni 2. Juni
Klausen * 15. Mai 5. Juni 17. Mai 19. Mai 20. Mai 8. Mai
Susten * 26. Juni 26. Juni 15. Juni 9. Juni 11. Juni 3. Juni

Gotthard könnte am 20. Mai öffnen

Die Räumungsarbeiten am Gotthardpass (2108 Meter über Meer) sind ebenfalls bereits im Gange und stehen unter der Leitung des Amts für Betrieb Nationalstrassen. «Der Gotthardpass wird – sofern die Witterungsbedingungen ideal sind – gegen Auffahrt (21. Mai) befahrbar sein», so die Baudirektion weiter.

Hinweis: Die Termine, welche die Baudirektion nennt, sind ohne Gewähr. «Die Öffnungstermine können sich abhängig von der Witterung im Gebirge um bis zu zwei Wochen verschieben», so die Baudirektion. «Auch ist es möglich, dass bei starkem Schneefall der Oberalppass wieder vorübergehend geschlossen werden muss.» Empfohlen wird deshalb, vor jeder Passfahrt den Strassenzustand abzuklären. Aktuelle Infos sowie Vergleichsdaten zu früheren Jahren sind erhältlich unter www.ur.ch/strasseninfos.

Die Oberalp-Passstrasse wird vom Strassenunterhaltsdienst wieder für den Strassenverkehr freigegeben und geöffnet.
7 Bilder
Ein Töfffahrer fährt über den Oberalp...
... und macht ein Foto von der Winterlandschaft.
Auch Skifahrer sind noch anzutreffen.
Die Wände sind noch rund zwei Meter hoch.
Der Pass ist 2046 Meter über Meer gelegen.
Fahrzeuge auf dem Oberalppass hatte es am Eröffnungstag praktisch keine.

Die Oberalp-Passstrasse wird vom Strassenunterhaltsdienst wieder für den Strassenverkehr freigegeben und geöffnet.

Bild: Urs Flüeler / Keystone (22. April 2020)