Oberalppass wird am Mittwoch geöffnet

Der Pass zwischen Uri und Graubünden ist vom Schnee befreit. Am Mittwoch, kann der Verkehr wieder rollen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Maschinisten der Räumungsequipe haben den Oberalppass vom Schnee befreit (wie hier 2016).

Die Maschinisten der Räumungsequipe haben den Oberalppass vom Schnee befreit (wie hier 2016).

Bild. Urs Hanhart

(pd/zf) Am Mittwoch, 22. April, 8.00 Uhr, wird der Oberalppass für den Verkehr freigegeben. Dies teilte die Urner Baudirektion nun mit. «Die Mitarbeiter des Betriebs Kantonsstrassen haben in den vergangenen Wochen intensiv an der Öffnung des 2044 Meter hohen Passes zwischen Uri und Graubünden gearbeitet.» In diesem Winter habe verhältnismässig wenig Schnee gelegen. Neben der Schneeräumung müssen jeweils auch Signalisationen und Geländer montiert werden und weitere Sicherungsmassnahmen getroffen werden, bevor der Verkehr wieder rollen kann.

Der Oberalppass ist jeweils der erste Alpenübergang in Uri, der für den Verkehr wieder freigegeben werden kann. Im Vorjahr wurde der Pass etwas später, am 1. Mai 2019, geöffnet.

Corona: Freizeitverkehr soll eingeschränkt werden

An den übrigen Urner Pässen dauern die Räumungsarbeiten noch an. «In diesem Jahr ist jedoch nicht alleine die Witterung entscheidend, ob und wann die Pässe geöffnet werden können», hält die Baudirektion fest. «Da der Bund aufgrund der aktuellen Krise rund um den Corona-Virus dazu aufruft, den Freizeitverkehr möglichst einzuschränken, hat dies je nach Ansteckungsrate auch einen Einfluss auf den Öffnungstermin. In Absprache mit dem Kantonalen Führungsstab sowie dem Nachbarkanton kann der Oberalppass jedoch ohne Verzögerung freigegeben werden.»

Klausen: Öffnung soll am 15. Mai stattfinden

Am Klausenpass (1948 m ü. M.) wird die Öffnung auf den 15. Mai angestrebt. Am Furkapass (2431 m ü. M.) ist eine Teilöffnung bis Tiefenbach auf den 20. Mai vorgesehen. Ganz offen dürfte der Furkapass nicht vor 10. Juni sein. Am Sustenpass (2224 m ü. M.) dauert die Wintersperre voraussichtlich bis 26. Juni, wobei die Öffnung des Teilstücks bis Sustenbrüggli auf den 20. Mai vorgesehen ist.

Gotthard könnte voraussichtlich am 20. Mai öffnen

Die Räumungsarbeiten am Gotthardpass (2108 m ü. M.) sind ebenfalls bereits im Gange und stehen unter der Leitung des Amts für Betrieb Nationalstrassen. «Der Gotthardpass wird – sofern die Witterungsbedingungen ideal sind – gegen Auffahrt (21. Mai) befahrbar sein», so die Baudirektion weiter.

Achtung: Alle Termine sind ohne Gewähr. «Die Öffnungstermine können sich abhängig von der Witterung im Gebirge um bis zu zwei Wochen verschieben», so die Baudirektion. «Auch ist es möglich, dass bei starkem Schneefall der Oberalppass wieder vorübergehend geschlossen werden muss.» Die Baudirektion empfiehlt, vor jeder Passfahrt den Strassenzustand abzuklären. Aktuelle Infos, sowie Vergleichsdaten zu früheren Jahren, sind erhältlich unter www.ur.ch/strasseninfos.