ÖV: Übersicht des Fahrplanwechsels für den Kanton Uri

Am Sonntag ist Fahrplanwechsel. Unter anderem erhält der Kanton Uri direkten Anschluss an den Gotthard-Basistunnel, neue Regionalexpresszüge auf der Gotthard-Panoramastrecke und den «Gotthard-Riviera-Express».

Drucken
Teilen
Zu Testzwecken sind am Montag sowohl alle schnellen Personenzüge... (Bild: Alexandra Wey / Keystone)

Zu Testzwecken sind am Montag sowohl alle schnellen Personenzüge... (Bild: Alexandra Wey / Keystone)

Die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Uri hat die wichtigsten Änderungen zusammengefasst:

Schweizerische Bundesbahnen (SBB)

Mit dem Fahrplanwechsel erhält der Kanton Uri einen direkten Anschluss an den Gotthard-Basistunnel indem sechs Eurocity bzw. IC-Zügen in Flüelen halten. Von Norden nach Süden verkehren drei Eurocityzüge um 7.09 Uhr, 8.09 Uhr und 17.09 Uhr direkt nach Bellinzona-Lugano-Chiasso-Mailand. In der Gegenrichtung halten IC-Züge von Süden um 6.51 Uhr, 8.51 Uhr und 16.51 Uhr nach Zürich bzw. Basel. Die Reisezeiten verkürzen sich zwischen Flüelen und Bellinzona von heute 1 Stunde und 37 Mi-nuten um knapp eine Stunde auf 38 Minuten. Nach Luzern verkürzt sich die Fahrzeit ebenfalls um 7 Minuten. Zu den Zugshalten in Flüelen bestehen Anschlüsse von und zur Auto AG Uri.
Auf der Gotthard-Panoramastrecke verkehren neue Regionalexpresszüge stündlich zwischen Erstfeld und Bellinzona (zweistündlich durchgebunden bis Lugano und zum Teil bis Milano) mit Anschlüssen im Süden wie auch im Norden. In Erstfeld kann von den ankommenden Interregiozügen aus Basel und Zürich auf dem gleichen Perron auf die neuen Regio-Expresszüge umgestiegen werden. Weil die Regionalexpresszüge in Göschenen neu direkt auf Gleis 1 einfahren, können Bahnreisende kunden-freundlicher auf die Matterhorn Gotthard Bahn umsteigen. Mit Fahrplanwechsel wird neu eine Früh-verbindung von Göschenen, ab 6.55 Uhr (Freitag, Samstag und Sonntag vom 14. April bis 22. Oktober 2017) nach Bellinzona-Lugano-Mailand eingeführt. Dies erlaubt attraktive Tagesausflüge in den Sü-den mit diversen Rückfahrgelegenheiten zurück nach Göschenen.

In den Hauptverkehrszeiten verkehren am Wochenende saisonal direkte Züge von Basel und Zürich nach Göschenen (17. Dezember 2016 bis-17. April 2017 und 1. Juli bis 22. Oktober 2017). In Ergänzung dazu fährt neu saisonal ein Gotthard Panorama Express über die Gotthard-Panoramastrecke (an Wochenenden vom 15. April bis 22. Oktober 2017). Die Zugskomposition beinhaltet drei neue Panoramawagen sowie Veloverlademöglichkeiten. Im Weiteren verkehrt saisonal ein Interregiozug «Gotthard Weekender» zwischen Zürich und Bellinzona (14. April bis 22. Oktober 2017).
Im Regionalen Personenverkehr werden am Abend neu zwei weitere S-Bahnzüge nach Erstfeld an-statt bis Flüelen (20.46 Uhr und 21.46 Uhr) geführt. Dazu wird ein weiterer Interregio in Flüelen (23.15 Uhr) und Altdorf (23.19 Uhr) halten. Ab allen Urner Bahnstationen von Göschenen-Erstfeld bis Sisikon bestehen somit stündliche Verbindungen in die Zentren Zug, Zürich und Luzern. In Ergänzung dazu verkehren ab Erstfeld stündlich Regionalzüge nach Zug bzw. Luzern. Damit bestehen ab den Schnellzugshaltestationen Erstfeld und Flüelen halbstündliche Verbindungen in die Zentren.

Tellbusse

Das Tellbuskonzept wird weiter ausgebaut. Neu verkehren die Mittagskurse auch an Samstagen (Lu-zern ab 12.08 Uhr, Altdorf an 12.49 Uhr sowie Gegenkurs Altdorf ab 13.05 Uhr, Luzern an 13.48 Uhr). Der erste Kurs ab Luzern an Samstagen verkehrt neu bereits um 7.08 Uhr (Ankunft Altdorf Telldenk-mal um 7.49 Uhr). Für den Betrieb zeichnen die Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) und die Auto AG Uri (AAGU) verantwortlich.

Auto AG Uri (AAGU) und PostAuto Zentralschweiz

Das gesamte Busnetz wurde soweit wie möglich auf die neuen Bahnleistungen durch den Gotthard Basistunnel sowie zur Gotthard-Panoramastrecke ausgerichtet. Dazu bestehen schlanke Anschlüsse zwischen der Bahn und den Busleistungen. Zu den Gotthard-Basistunnel-Zugshalten in Flüelen verkehrt an den Wochenenden die neue Schnellbusverbindung «Gotthard-Riviera Express» von Stans nach Flüelen und zurück. In den Hauptverkehrszeiten werden neue Transportketten von und zum Gotthardbasistunnel, zur Gotthard-Panoramastrecke wie auch zur Stadtbahn Zug geschaffen.

Von und zur Gotthard-Panoramastrecke kann neu in Erstfeld auf die Auto AG Uri in beide Richtungen schlank umgestiegen werden. Im oberen Reusstal wird eine neue Spätverbindung nach Altdorf Telldenkmal (Göschenen ab 23.16 Uhr) und umgekehrt ein Frühkurs (Altdorf Telldenkmal ab 05.24 Uhr) nach Göschenen aufgenommen. In Gurtnellen musste hingegen der Frühkurs infolge fehlender Nachfrage gestrichen werden.
Von Bürglen wird neu eine Anschlussverbindung zum 7.05 Uhr Tellbus eingeführt (Bürglen ab 6.43 Uhr). Die mit dem neuen Buskonzept eingeführten, halbstündlichen Verbindungen im Urner Talboden von Seedorf, Attinghausen und Bürglen werden über die Knoten Altdorf Bahnhof und Altdorf Telldenkmal in bewährter Weise weitergeführt. Mit dem Fahrplanwechsel 2017 wird das Rufbusangebot neu konzeptionell ausgerichtet. Die Gemeinden Altdorf, Bürglen, Seedorf und Attinghausen werden neu in einem stündlichen Taktumlauf ab 20 Uhr fahrplanmässig bedient. Ab Altdorf Telldenk-mal verkehrt der Rundkurs via Bürglen, Seedorf und Attinghausen und wird mit der Hauptlinie Flüe-len-Schattdorf in Altdorf verknüpft. Ab Erstfeld wird neu eine Spätverbindung nach Flüelen aufgenommen (Erstfeld ab 1.00 Uhr, Flüelen an 1.21 Uhr). Der Nachtbus bietet seine Dienste im bewährten Rahmen und verkehrt neu - bei Bedarf - bis Andermatt.

Matterhorn Gotthard Bahn (MGB)

Die Matterhorn Gotthard Bahn richtet ihr Angebot auf das neue Gotthard-Panoramastreckenkonzept aus. In Göschenen werden die Züge der SBB mit schlanken Übergangszeiten von und nach Andermatt geführt. Ab Fahrplanwechsel können die neuen SBB-Regionalexpresszüge direkt auf Gleis 1 einfahren, womit die Kundinnnen und Kunden perrongleich zur Matterhorn Gotthard Bahn umsteigen können. Am Abend werden die Bahnangebote zwischen Andermatt und Göschenen weiter ausgebaut: Andermatt ab 21.53 Uhr - Göschenen an 22.08 Uhr, Göschenen ab 22.11 Uhr – Andermatt an 22.21 Uhr und Andermatt ab 22.53 Uhr - Göschenen an 23.08 Uhr sowie Göschenen ab 23.11 Uhr – Andermatt an 23.21 Uhr. In Göschenen bestehen dazu Anschlüsse an den Bahnersatz der Auto AG Uri. Als Ergänzung zum Bahnangebot wird zwischen Andermatt und Realp ein Dorfbusangebot an den Win-terwochenenden aufgenommen.
Die tägliche Schnellbusverbindung von Realp-(Andermatt)-Göschenen nach Altdorf erfährt keine Än-derung. An Samstag und Sonntagen (17. Dezember bis 26. März 2017) verkehrt wie bisher ein Wintersportextrazug von Andermatt (ab 9.11 Uhr) nach Niederwald. Rückfahrt jeweils ab Niederwald um 15.28 Uhr mit Ankunft in Andermatt um 16.30 Uhr. In der Wintersaison wird das Leistungsangebot weiterhin mit halbstündlich verkehrenden Sportzügen zwischen Andermatt und dem Oberalppass ergänzt. Die Autoverladezüge an der Furka verkehren ab Realp jeweils von Freitagmorgen 06.05 Uhr bis Montagabend 22.05 Uhr im Halbstundentakt und von Dienstag bis Donnerstag im Stundentakt ab 6.05 Uhr bis 22.05 Uhr. Ab Oberwald verkehren die Autozüge jeweils Freitagmorgen 5.35 Uhr bis Montagabend 21.35 Uhr im Halbstundentakt und von Dienstag bis Donnerstag im Stundentakt ab 5.35 Uhr bis 21.35 Uhr.

Treib Seelisberg Bahn und Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV)

Die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees und die Treib-Seelisberg-Bahn setzen beim Fahr-plan auf Kontinuität. Die Fahrplanzeiten und die bewährten Transportketten mit Anschlüssen zwischen Schiff, Bergbahn und PostAuto in Seelisberg bleiben unverändert. Das neue Motorschiff MS 2017 wird ab Mai bis Oktober meist als Urnersee-Mittagsschiff eingesetzt, mit Abfahrt in Flüelen in Richtung Luzern um 13.00 Uhr. Im Winterfahrplan sind im Urnersee grössere Schiffseinheiten im Einsatz als bisher und das zeitweise Umsteigen in Beckenried entfällt.

Luftseilbahn Schattdorf - Haldi (LSH)

Die Seilbahn verkehrt wie bisher. In den Hauptverkehrszeiten wird für die Pendlerinnen und Pendler ein Viertelstundentakt angeboten.

Zentralalpen

Die Fahrpläne wurden für 2017 geringfügig überarbeitet und soweit möglich dem neu gestalteten Angebot der SBB über die Gotthard Panoramastrecke angepasst. Das saisonale Angebot beinhaltet 114 Kurstage. Den Kundinnen und Kunden stehen attraktive Angebote über die Zentralalpenpässe (Gotthard, Furka, Susten, Grimsel, Nufenen und Klausen) zur Verfügung mit diversen Abfahrts- und Zustiegsmöglichkeiten im Kanton Uri. Die Verbindungen nehmen nebst dem Freizeitverkehr auch wichtige Erschliessungsfunktionen wahr und sie leisten einen wichtigen Beitrag zum volkswirtschaftli-chen Nutzen.

Tarife

Mit dem Fahrplanwechsel findet eine Preiserhöhung im öffentlichen Verkehr statt. Diese begründet sich mit dem Bahnausbau und den steigenden Unterhaltskosten. Dank der Intervention der Kantone und dem Preisüberwacher konnte ein höherer Aufschlag verhindert werden. Fahrausweise können nebst dem SBB-Bahnhof Altdorf, auch im Tourismusbüro, Uri Tourismus AG, Schützengasse 11 und auf der Poststelle Altdorf gelöst werden.

Mehr Infos zum neuen Fahrplan unter http://www.sbb.ch/fahrplan.html, RailService 0900 300 300 (1.19/Min) oder über die SBB-Station Altdorf.

pd/fg