Gurtneller Bäuerinnenschule ist wieder in Betrieb

In Gurtnellen sind die angehenden Bäuerinnen ins Schuljahr gestartet.

Hören
Drucken
Teilen
Die Bäuerinnenschule in Gurtnellen ist ins Schuljahr gestartet.

Die Bäuerinnenschule in Gurtnellen ist ins Schuljahr gestartet.

Bild: Anian Heierli ( 27. November 2015)

(pd/ml) Seit einer Woche wird in den Räumlichkeiten der Bäuerinnenschule in Gurtnellen wieder gearbeitet, gelernt und gelacht, wie die Schule in einer Medienmitteilung schreibt. Der Kern der Klasse besteht dieses Jahr aus elf jungen Frauen aus sechs verschiedenen Kantonen (Obwalden, Nidwalden, Uri, Schwyz, Luzern und St.Gallen). Hinzu kommen acht Frauen, die einzelne Module wie etwa textiles Gestalten oder Gartenbau besuchen.

Bereits am ersten Tag füllte sich das Haus mit dem Duft von frisch gebackenem Brot. Das Backen im Modul Produkteverarbeitung ist eines der vielen Lernziele, die in neun Pflicht- und zwei Wahlmodulen unterrichtet werden.

Die Kernklasse wohnt während der Woche im Internat der Bäuerinnenschule und führt ihren Haushalt selbst. Da das Haus stets in Schuss gehalten und die hungrigen Mäuler gestopft werden wollen, bieten sich viele Gelegenheiten, im Unterricht Gelerntes praktisch anzuwenden und zu üben. (ml)

Informationen zur Bildung Bäuerin sind online zu finden unter www.landfrauen.ch oder www.bwzuri.ch. Ab sofort nimmt die Bäuerinnenschule in Gurtnellen wieder Anmeldungen für den Kurs 2021 entgegen.