OPEN AIR IN FLÜELEN: 1800 Besucher strömen ans «Tells Bells»

Die Organisatoren des Open Airs Tells Bells sind mit der Ausgabe 2010 zufrieden. Der Publikumsaufmarsch war aber geringer als erwartet.

Drucken
Teilen
Die Band Uschan Delucca bewies am Open Air Tells Bells musikalische Vielfalt. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Band Uschan Delucca bewies am Open Air Tells Bells musikalische Vielfalt. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Müde, aber glücklich war am Sonntag Christian «Grisi» Furger vom OK des Open Airs Tells Bells. «Tell Bells» Ausgabe 2010 ist Geschichte. Die Besucherzahlen lagen etwas unter den Erwartungen.

Einen Taucher verzeichneten die Organisatoren am Donnerstagabend. Bei strömendem Regen kamen bloss 300 Besucher zum Auftritt der Pink-Floyd-Coverband Crazy Diamond. Am Freitag kamen dann 700, am Samstag 800 Besucher. Furger: «Wir haben mit mehr Leuten gerechnet.» Trotzdem: Die Stimmung sei toll gewesen, und alle achtzehn Bands hätten viel Spielfreude gezeigt. Zudem ist das Festival ohne nennenswerte Zwischenfälle und friedlich verlaufen. Für eine definitive Bilanz war es gestern aber noch zu früh. Deshalb ist noch unklar, ob es in zwei Jahren wieder ein «Tells Bells» geben wird.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.