Orientierungslauf: Altdorfer Radballer läuft in Zug überraschend auf den zweiten Platz

Durch Quartiere und Schulhausanlagen ging es für die vielen Orientierungsläuferinnen und -läufer, die am Sonntag am jährlichen Zuger OL teilnahmen. Die Urner erzielten dabei gute Resultate, allen voran der Radballer Yannick Fröhlich im Dress der OLG KTV Altdorf.

Drucken
Teilen
Schnell hin und wieder weg: Linus Muheim aus Flüelen gewann dank starker Laufleistung und äusserst präzisem Kartenlesen beim Zuger OL die Kategorie Herren 16.

Schnell hin und wieder weg: Linus Muheim aus Flüelen gewann dank starker Laufleistung und äusserst präzisem Kartenlesen beim Zuger OL die Kategorie Herren 16.

Bild: PD

(sez) Bei prächtigem Wetter fand am letzten Sonntag in Menzingen der Zuger OL 2020 statt, einer der ersten Läufe in dieser Saison für die Wertung der Zentralschweizer Jugend-Orientierungslauf-Meisterschaften. In dem kartentechnisch fordernden Gelände waren wohl alle Läufer und Läuferinnen gefordert. Nebst Konzentration waren am Sonntag auch schnelle Beine sehr gefragt. Die Posten standen teilweise sehr nah beieinander, weshalb die Postennummern sehr gut kontrolliert werden mussten, um nicht einen falschen anzusteuern. Der Bahnleger nutzte kleine Hausvorsprünge gut aus, um dort die Posten regelrecht zu verstecken, somit war der Blick auf die Postenbeschreibung einmal mehr wichtig. Durch die vielen Quartiere und die Schulhausanlagen musste man einen besonders klaren Kopf bewahren, um nicht versehentlich durch Privatgebiete zu laufen, was zur Disqualifikation geführt hätte.

Ständiger Wechsel zwischen Fein- und Groborientierung

Es war ein sehr abwechslungsreiches Gelände, das genaue Feinorientierung forderte, aber auch weite Postenverbindungen aufwies, wo grobes Kartenlesen mehr oder weniger ausreichte. Die Laufdistanzen waren von 1,3 Kilometer für die jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis 4,6 Leistungskilometer für die etwas älteren und erfahrenen OL-Läufer gut verteilt. Im Grossen und Ganzen war es eine spannende Abwechslung zwischen typischem Sprint und längeren Postenverbindungen, bei denen es stark auf die Routenwahl ankam. Die ständigen Wechsel zwischen grobem und feinem Orientieren waren jedoch für alle Teilnehmenden anspruchsvoll.

Der Sonntag war sehr erfolgreich für die OLG KTV Altdorf. Die Urner Läuferinnen und Läufer konnten sich einige Podestplätze sichern. Aber auch in den Top-Ten-Rängen waren die Urnerinnen und Urner gut vertreten. In der Kategorie Herren A Kurz mit ungefähr 3,6 Leistungskilometern lief der Altdorfer Radballer Yannick Fröhlich auf den überraschenden zweiten Platz. Ebenfalls auf den zweiten Rang lief der Altdorfer Fabian Gisler mit etwas mehr als einer halben Minute Rückstand auf den Erstplatzierten der Kategorie Herren 12. In der Kategorie Damen 16 lief Isabelle Gisler aus Altdorf mit nur einer Sekunde Rückstand ebenso auf den zweiten Platz. Der Flüeler Linus Muheim gewann in seiner Kategorie Herren 16, ebenso Belinda Gisler aus Altdorf in der Kategorie Damen A Kurz mit einem Vorsprung von gut einer Minute auf die Zweitrangierte. In ihrer Alterskategorie Damen 12 lief die Bürglerin Chantal Nietlispach auf den vierten Platz, ebenso Alessandra Gisler aus Altdorf in ihrer Kategorie Damen 12. Benno Auf der Maur aus Finstersee lief am Podest knapp vorbei und platzierte sich somit auf dem vierten Rang in seiner Alterskategorie Herren 55. Einen Podestplatz für die Urner gab es ebenfalls in der Kategorie Damen 50 durch die Altdoferin Cornelia Gisler-Musch: Sie wurde Dritte.