Klassik-Osterfestival benutzt erstmals auch Konzerthalle Andermatt

Im kommenden April findet während einer Woche das Klassik-Osterfestival Andermatt statt. Erstmals auch in der Konzerthalle Andermatt.

Drucken
Teilen
Das Collegium Vocale zu Franziskanern Luzern wird mit dem Orchester Capricorno Basel am 12. April 2020 das Passionskonzert halten. Aufgeführt werden zwei Stücke von Johann Sebastian Bach. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 19. Oktober 2019)

Das Collegium Vocale zu Franziskanern Luzern wird mit dem Orchester Capricorno Basel am 12. April 2020 das Passionskonzert halten. Aufgeführt werden zwei Stücke von Johann Sebastian Bach. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 19. Oktober 2019)

(jb)

Das Klassik-Osterfestival Andermatt 2020 findet vom 4. bis 13. April statt und bietet musikalische Attraktionen und auch einige Neuheiten an. Zum ersten Mal erklingen das Gala-Eröffnungs- sowie das Schlusskonzert in der spektakulären Konzerthalle Andermatt. Nach wie vor widmet sich einer der sieben Konzertabende der Volksmusik. Wie in den vergangenen fünf Jahren setzten die Organisatoren auf die bewährte Kombination aus Preisträgerensembles mit jungen Musiktalenten und arrivierten Kammermusikformationen aus dem In- und Ausland.

Das Gala-Eröffnungskonzert spielen wie in den vergangenen Jahren die Festival Strings Lucerne und widmen sich hierbei den Werken von Beethoven, Bach sowie Hertel. Die Gala wird zu Ehren des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven mit der Ouvertüre «Die Geschöpfe des Prometheus» eröffnet.

Aufstrebende Ensembles spielen Uraufführungen

Nach wie vor sollen junge Preisträgerensembles (unter anderem Absolventen Schweizer und europäischer Musikhochschulen) innerhalb des Osterfestivals eine Plattform erhalten. In diesem Zusammenhang werden in Kooperation mit Pro Helvetia Kompositionsaufträge an Schweizer vergeben, welche in Andermatt zur Uraufführung gelangen. Eines dieser Preisträgerensembles ist das 1G-Perkussionstrio in Zusammenspiel mit dem Barvinsky Piano Trio, welche durch die Migros Künstlervermittlung engagiert wurden und am Palmsonntag (5. April 2020) den Kompositionsauftrag «Bergkristall» in der Kirche St.Peter und Paul uraufführen werden.

Die arrivierten Kammermusikformationen, die für den Anlass engagiert wurden, sind das Ensemble Facorda, welche mit Werken von Gershwin, Verdi, Beethoven und Rossini auftreten werden, sowie das Lumina Quartett mit dem Passionskonzert am Karfreitag mit Werken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und weitere Musikstücke grossartiger Komponisten.

Bläser umrahmen Schlusskonzert

Der Volksmusikabend ist beim Klassik-Osterfestival seit zwei Jahren fester Bestandteil des Konzertprogramms. Für die neuste Auflage wurde die bekannte Husistein-Musik aus Ettiswil (Luzern) engagiert. Nebst Walzer werden die Musiker auch Galopp-, Schottische- sowie Mazurkastücke zum Besten geben.

Das Organisationskomitee hat sich ausserdem zum Ziel gesetzt, jeweils einen Chor für ein Passionskonzert einzuladen. Am 12. April 2020 wird das Osteroratorium, BWV 249 und die dritte Orchestersuite, BWV 1068, von Johann Sebastian Bach aufgeführt. Dazu eingeladen ist das professionelle Collegium Vocale zu Franziskanern Luzern mit dem Orchester Capricorno Basel.

Traditionell wird das Schlusskonzert am Ostermontag von Bläsern – in der Konzertauflage 2020 den 10 for Brass – umrahmt. Sie sollen einen fulminanten Abschluss des Festivals bieten. Mit Stücken von Rossini, Prokofiev, von Weber und Mussorgskij wird die Woche in der Andermatt Konzerthalle ausklingen.

Auch dieses Jahr bietet das Festival die Möglichkeit der Anreise mit dem Extrazug von Disentis und Brig am Samstag, 4. April und Montag, 13. April 2020, mit Halt an allen Stationen. Mit dem Konzertticket ist die Zugfahrt kostenlos.

Tickets sind erhältlich unter www.ticketcorner.ch. Programmänderungen sind vorbehalten. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.swisschamber-musiccircle.ch.