PAPIERSAMMLUNGEN: Die Altdorfer Jugend will mehr Geld

Die Altdorfer Jugendvereine wollen mehr Geld für das gesammelte Papier. «Wir geben weiter, was die Papierfabrik gibt», sagt der oberste Urner Abfallbewirtschafter.

Drucken
Teilen
Die Altdorfer Jugendvereine wollen mehr Geld fürs Altpapier. Im Bild sammeln Jugendliche in Sarnen Altpapier ein. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Die Altdorfer Jugendvereine wollen mehr Geld fürs Altpapier. Im Bild sammeln Jugendliche in Sarnen Altpapier ein. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Seit einiger Zeit erhalten die Urner Jugendvereine von der Zentralen Organisation für Abfallbewirtschaftung im Kanton Uri (Zaku) nur noch 50 statt 75 Franken pro Tonne Altpapier. Die Sammlungen sind für die Jugendvereine die grösste Einnahmequelle. Eine Folge der Kürzung wäre etwa die Erhöhung der Elternbeiträge an die Lager.

Aus diesen Gründen lancieren die Vereine eine Petition, um wieder mehr Geld zu erhalten. Unterstützung erhalten die Jugendlichen von der Gemeinde Altdorf, die an der GV der Zaku den Antrag stellen wird, den Beitrag wieder zu erhöhen.

«Die Zaku gibt den Gemeinden weiter, was sie von der Papierfabrik erhält, dies nach Abzug der Transportkosten», sagt Zaku-Verwaltungsratspräsident Franz-Xaver Muheim. Momentan liege der Marktpreis pro Tonne bei rund 50 Franken.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.