Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Unterschächner jassen sich zu überlegenem Sieg beim Partnerschieber

Am 18. Partnerschieber spielten 208 Jasser um den Sieg. Gewonnen haben das Turnier mit dem höchsten je in Spiringen erzielten Resultat die beiden Unterschächner Thomas Arnold und Erhard Bissig.
Sie haben es beim Partnerschieben aufs Podest geschafft: (von links) Nadja Gehrig und Andrea Arnold (2. Rang), Erhard Bissig und Thomas Arnold (1. Rang) sowie Marlen und Sepp Tresch (3. Rang). (Bild: PD)

Sie haben es beim Partnerschieben aufs Podest geschafft: (von links) Nadja Gehrig und Andrea Arnold (2. Rang), Erhard Bissig und Thomas Arnold (1. Rang) sowie Marlen und Sepp Tresch (3. Rang). (Bild: PD)

Am Samstag, 10. November, fand in der Turnhalle Spiringen der 18. Partnerschieber statt. Mit total 208 Jassern waren die langjährigen Organisatoren voll und ganz zufrieden.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Schieber-Turnier, bei welchem immer mit dem gleichen Partner gespielt wird. Nach jeder Runde werden die Einteilungen aufs Neue gemacht und die Besten der Zwischenresultate treffen aufeinander. Die besten Teams werden immer ab Tisch 1 aufsteigend platziert.

Am Absenden durfte jeder Teilnehmer aus dem umfangreichen Gabentempel mit dem Gesamtwert von über 7000 Franken eine Naturalgabe in Empfang nehmen. Nebst den ausgeglichenen Preisen sehen die Veranstalter auch den grossen Raum und die dadurch sehr angenehme Jass-Atmosphäre als Grund für die grossen Teilnehmerzahl.

Schächentaler Dominanz um den Sieg

Wurden die Schächentaler Jasser im Vorjahr ein bisschen in die Schranken gewiesen, so kehrten sie in diesem Jahr dafür umso stärker zurück. Mit dem bis anhin höchsten je in Spiringen erzielten Resultat von 4543 Punkten sicherten sich die beiden Unterschächner Thomas Arnold und Erhard Bissig einen überlegenen Sieg mit über 300 Punkten Vorsprung.

Wer die weiteren Podestplätze belegen wird, war lange nicht klar. Dank einem Steigerungslauf und dem sehr guten Resultat von 1202 Punkten in der letzten Runde, gelangen Nadja Gehrig aus Spiringen und Andrea Arnold aus Altdorf der Sprung vom 11. auf den 2. Schlussrang. Knapp dahinter folgten Marlen und Sepp Tresch aus Attinghausen.

Nach der ersten Runde am letzten Tisch

Nach der dritten Runde lagen Bärti Walker aus Altdorf und Heidi Tresch aus Schattdorf noch auf dem 75. Rang. Aber dank des höchsten Resultats des Abends von 1234 Punkten gelang noch der Sprung auf den 21. Schlussrang. Dem gegenüber wurden die Gegner Kobi Zgraggen aus Schattdorf und Edwin Zurfluh aus Bürglen mit dem Resultat von 650 Punkten auf den 102. und somit drittletzten Rang zurückgespült.

Besonders schlecht erging es dem ehemaligen Sieger des «Donnschtig Jass» auf dem Urnerboden, Alfons «Funz» Gisler aus Spiringen. Zusammen mit seinem Partner, Sepp Herger aus Spiringen, erzielte er in der ersten Runde mit 654 Punkten das schlechteste Resultat, wodurch die beiden an den letzten Tisch gesetzt wurden. Diesen Tisch konnten sie den ganzen Abend nicht mehr verlassen. Sie belegten schlussendlich auch den 104. und somit letzten Rang.

Es geht weiter mit dem Partnerschieber

Die Zukunft des beliebten Partnerschiebers ist mittlerweile gesichert. Der Samariterverein Spiringen wird in einem oder spätestens nach zwei Jahren den Anlass übernehmen und in genau gleicher Art und Weise weiterführen. Die nächste Austragung des Partnerschiebers wurde auf den 9. November 2019 festgelegt. (pd/ml)

Aus der Rangliste

Folgende Jasser-Teams belegten am 18. Partnerschieber in Spiringen vom Samstag, 10. November, die ersten zehn Plätze: Thomas Arnold und Erhard Bissig, Unterschächen, 4543 Punkte; 2. Nadja Gehrig, Spiringen, und Andrea Arnold, Altdorf, 4226; 3. Marlen und Sepp Tresch, Attinghausen, 4221; Regina und Sepp Arnold, Unterschächen, 4145; 5. Herbert Gisler, Altdorf, und Walti Arnold, Schattdorf, 4139; 6. Franz Herger und Stefan Arnold, Bürglen, 4103; 7. Annemarie und Agnes Herger, Bürglen, 4083; 8. Rita Bissig und Bernadette Arnold, Unterschächen, 4068; 9. Vreni und Hans Arnold, Bürglen, 4051; 10. Felix und Franz Muoser, Bürglen, 4038 Punkte. (pd/ml)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.