Patrizia Danioth verzichtet auf zweiten Wahlgang

Die CVP des Kantons Uri dürfte im zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen mit Urban Camenzind antreten. Mitbewerberin Patrizia Danioth hat ihren Verzicht erklärt, wie die CVP am Freitag mitteilte.

Drucken
Teilen
Patrizia Danioth Halter anlässlich einer Pressekonferenz im Hotel Reiser in Altdorf, an der die CVP Uri ihren Wahlkampf 2012 lancierte. (Bild: Elias Bricker / Neue UZ)

Patrizia Danioth Halter anlässlich einer Pressekonferenz im Hotel Reiser in Altdorf, an der die CVP Uri ihren Wahlkampf 2012 lancierte. (Bild: Elias Bricker / Neue UZ)

Der Vorstand empfehle dem Parteitag einstimmig, Urban Camenzind für die Wahlen vom 15. April zu nominieren, heisst es in dem Communiqué. Camenzind habe am Sonntag von den Nichtgewählten das beste Resultat erzielt. Die CVP wolle deshalb mit ihm den dritten Sitz in der Regierung sichern.

Die FDP dürfte mit Barbara Bär antreten. Bär hatte wild kandidiert, erreichte aber deutlich mehr Stimmen als der offizielle FDP-Kandidat Thomas Arnold. Arnold tritt nicht mehr an, wie die FDP bereits am Montag mitgeteilt hatte. Den definitiven Entscheid fällt auch hier der Parteitag.

Im ersten Wahlgang waren erst fünf der sieben Regierungssitze vergeben worden. Gewählt wurden Josef Dittli (FDP/bisher), Heidi Z'graggen (CVP/bisher), Beat Arnold (SVP/bisher), Markus Züst (SP/ bisher) und Beat Jörg (CVP/neu).