Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Pellegrini-Trio spielt im Theater Uri

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Trafo» treten drei Musikerinnen am kommenden Donnerstag im Theater Uri auf und bringt eine grosse Portion Klassik auf die Bühne.
Von links: Yvonne Gisler an der Querflöte, Silvia Pellegrini am Klavier und Aline Vonderwahl am Cello sorgen im Theater Uri für ein abwechslungsreiches Klassik-Konzert. (Bild: PD)

Von links: Yvonne Gisler an der Querflöte, Silvia Pellegrini am Klavier und Aline Vonderwahl am Cello sorgen im Theater Uri für ein abwechslungsreiches Klassik-Konzert. (Bild: PD)

(pd/RIN) Das Theater Uri öffnet die Bühne für das Pellegrini-Trio. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Trafo» treten Yvonne Gisler an der Querflöte, Aline Vonderwahl am Cello und Silvia Pellegrini am Klavier gemeinsam auf.

Yvonne Gisler ist Urner Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe – darunter dem Schweizer Musikwettbewerb für Jugendliche (SJMW). Zusammen mit Pellegrini und Vonderwahl präsentiert sie ein vielseitiges Klassik-Programm, das zum Entdecken einlädt.

Während des Studiums zusammengefunden

Das Trio hat während des Bachelorstudiums an der Zürcher Hochschule der Künste zusammengefunden. Seither verbindet sie ein intensives Zusammenspiel, welches durch etliche Podien und Konzerte ergänzt wird.

Das Trio spielt Musik von Louise Farrenc, Bohuslav Martinu und Carl Czerny. Farrenc ist eine völlig unbekannte Komponistin, die es zu entdecken verdient. Ihre Arbeit ist ziemlich typisch für ihre Zeit und zeichnet sich durch ihren klassischen, beherrschten Stil und spektakuläre Virtuosität aus.

Das umfangreiche Schaffen von Bohuslav Martinu, der seine letzten Jahre in Basel bei Paul Sacher verbrachte, zeichnet sich durch seinen engen Bezug zur tschechischen Volksmusik aus. Seine Kompositionen sind vital und tänzerisch und erzeugen eine reizvolle Spannung zwischen regelmässigen und unregelmässigen Elementen.

Carl Czernys Werke, darunter auch die Kammermusik, aus der die «Fantasia concertante Op. 256» stammt, gerieten ob seiner Etüdensammlung lange Zeit in Vergessenheit. Dank des Pellegrini-Trios erklingt nun eines seiner Werke, das sich im Kompositionsstil der Wiener Klassik anlehnt. Das mag manchem Klavierschüler eine andere Facette des Klavierspielens näherbringen.

Das Konzert vom Donnerstag, 4. April, beginnt um 19 Uhr im Theater Uri.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.