PFADI ALTDORF: Die Pfadfinder erleben Action und Spannung

Erst hat es nach einer ganz gemütlichen Ferienreise ausgesehen. Doch schnell merkten die Teilnehmer, dass sie als Geheimagenten kämpfen müssen.

Drucken
Teilen
Die Pfadfinder im Lager in der Westschweiz. (Bild pd)

Die Pfadfinder im Lager in der Westschweiz. (Bild pd)

29 Pfadfinder der Pfadi St. Martin, Altdorf, zogen mit dem Leiterteam für zwei Wochen in die Westschweiz. Auf einem wunderschönen Lagerplatz mit Sicht über den Neuenburgersee wollten die Teil­nehm­enden gemütliche Ferien verbringen.

Doch plötzlich begannen in mehreren Gepäckstücken der angereisten Teilnehmer Wecker zu läuten. Nach Analyse diverser Sprengstoffexperten beschloss man, das Corpus Delicti in die Luft zu sprengen. Sofort rief der Reiseleiter alle Teilnehmer zusammen und stellte seine Mannschaft vor. Alle Leiter sind Geheimagenten des IGD (Internationaler Geheimdienst) und die Teilnehmer sind die jungen, für die Mission aufgebotenen Agenten, die es für den Kampf gegen Beta (eine Untergrundorganisation, welche drauf und dran war, die komplette Welt zu erobern) auszubilden galt.

Die Pfadfinder erlebten zwei Wochen voller Action, Spannung und Abenteuer.

Pascal Arnold, Ronny Arnold und Jan Dittli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.