«Pilatus»-Verkauf erleidet Schiffbruch

Der Käufer des ausrangierten SGV-Passagierschiffs «Pilatus» will das Schiff nun doch nicht nach Venedig transportieren. Ein Bieter aus Flüelen wittert nun eine neue Chance.

Drucken
Teilen
Das Motorschiff Pilatus liegt seit Anfang September an einem Landungssteg im Industriegebiet Rotzloch bei Stansstad. (Symbolbild / Neue LZ)

Das Motorschiff Pilatus liegt seit Anfang September an einem Landungssteg im Industriegebiet Rotzloch bei Stansstad. (Symbolbild / Neue LZ)

Für 5000 Franken hat der deutsche Unternehmensberater Wolfgang Steck im vergangenen März von der SGV das Motorschiff Pilatus erworben. Der Flüeler Ferdi Kaufmann, der sich ebenfalls um den Zuschlag bemüht hatte, ging damals leer aus. Steck beabsichtigte, die «Pilatus» zu zerlegen, nach Venedig zu transportieren und dort zu einem Wohnboot umzubauen. Daraus wird jetzt aber nichts.

Nun will er das Schiff wieder loswerden. Der Flüeler Bootsbetreiber Ferdi Kaufmann schöpft deshalb neue Hoffnung. «Ich habe mit Wolfgang Steck bereits Kontakt aufgenommen und mein Interesse an einem Kauf angemeldet. Spruchreif ist aber noch nichts», betont Kaufmann.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.