Plusport Uri: Pilotprojekt ist geglückt und wird fortgesetzt

Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung profitieren seit einem Jahr von einem auf sie zugeschnittenen Sportangebot. «Plusport Kids» ist ein Erfolg und wird nach der einjährigen Testphase auch 2019 weitergeführt.

Drucken
Teilen
Der Verein Plusport Uri setzt sein neues Programm fort. Davon profitieren Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung. (Bild: Angel Sanchez)

Der Verein Plusport Uri setzt sein neues Programm fort. Davon profitieren Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung. (Bild: Angel Sanchez)

(pd/pz) Sport ist wichtig, er tut dem Körper gut und befreit den Geist. Das gilt nicht nur für gesunde Menschen, sondern auch für Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen. Gerade für sie ist eine angepasste und begleitete Sportgestaltung wichtig für persönliche Förderung und Entwicklung. Der Verein Plusport Behindertensport Uri bietet seit Jahren ein spezifisches Sportprogramm für Erwachsene an. Für Kinder und Jugendliche fehlte ein solches Angebot aber bis anhin.

Dem hat Plusport Behindertensport Uri nun Abhilfe geschaffen. Im vergangenen Jahr hat der Vorstand ein neues Sportprogramm auf die Beine gestellt. Davon profitieren Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren, die mit einer Körper-, Sinnes- oder geistigen Behinderung leben. Einmal in der Woche können sie unter fachkundiger Leitung Sport treiben. «Wir führen durch ein angepasstes, polysportives Programm», sagt Claudia Jauch, Vizepräsidentin Plusport Uri und Leiterin Bereich Turnen Kids.

Neues Freizeitangebot kommt gut an

Der Weg zum neuen Angebot war lang: Im Mai 2018 fanden drei Schnupperlektionen statt. «Wir fanden sehr schnell heraus, dass bei den Kindern ein anderes Tempo herrscht als bei den Erwachsenen», erzählt Claudia Jauch. «Der Betreuungsaufwand ist grösser und der Lautstärkepegel ist auch anders als bei den Erwachsenen». Tatsächlich geht es sehr lebhaft zu und her, wenn die aktuell zehn Kinder in der Turnhalle auf dem Papilio-Areal sind. Entsprechend hoch ist der Betreuungsaufwand – pro Lektion sind eine Leiterin, eine Assistentin und 3 Begleiterinnen vor Ort.

Während des vergangenen Schuljahres hat Plusport Uri das Kids-Turnen als Pilotprojekt lanciert. Es galt, verschiedene Hürden zu meistern und ein gutes Sportprogramm für die Kinder zu entwickeln.

In den Sportlektionen geht es lebhaft zu und her. (Bild: Angel Sanchez)

In den Sportlektionen geht es lebhaft zu und her. (Bild: Angel Sanchez)

Unfallfreier Ablauf 
steht im Zentrum

Die Behinderungsbilder sind sehr unterschiedlich: Trisomie 21, Autismus, geistige oder körperliche Behinderung et cetera fordern die Leiterinnen und auch die Kinder zu einem neuen Zusammenspiel heraus. Neben dem Spass für die Kinder steht vor allem ein unfallfreier und sicherer Ablauf im Zentrum.

Nach 43 interessanten, turbulenten und dynamischen Sportlektionen seit Mai 2018 zieht Claudia Jauch zusammen mit der Co-Leiterin Petra Stadler ein positives Fazit: «Das neue Angebot füllt eine Lücke. Im Pilotjahr haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.»

Der Vorstand Plusport Uri hat sich deshalb entschieden, das Angebot auch im nächsten Schuljahr weiterzuführen. Die Kinder und Jugendlichen können also auch in Zukunft den Sportspass geniessen. Interessierte Kinder und Eltern können sich auch vor Ort ein Bild machen und eine Schnupperstunde besuchen.

Mehr Informationen unter: www.plusport-uri.ch. Auskunft und weitere Informationen zum Angebot Turnen Kids gibt Claudia Jauch: claudia@plusport-uri.ch