PISTOLEN-RÜTLISCHIESSEN: Rütlischiessen: Ueli Maurer gibt sich die Ehre

Am kommenden Sonntag wird auf dem Rütli um den Sieg beim Pistolenschiessen gekämpft. Gleichzeitig geht eine Wartezeit von 27 Jahren zu Ende.

Drucken
Teilen
Auf dem Rütli kämpfen am Sonntag erneut Pistolenschützen um Rütliehren. Das Bild stammt aus dem Jahr 2008. (Archivbild Georg Epp/Neue UZ)

Auf dem Rütli kämpfen am Sonntag erneut Pistolenschützen um Rütliehren. Das Bild stammt aus dem Jahr 2008. (Archivbild Georg Epp/Neue UZ)

Am Sonntag, 18. Oktober, geht die 72. Auflage des traditionellen Pistolen-Rütlischiessens über die Bühne. Was vor 72 Jahren mit den Stammsektionen Altdorf-Erstfeld, Arth-Goldau, Beckenried, Engelberg und Stans begann, ist zu einem sportlichen Grossanlass mit über 900 Pistolenschützen aus der ganzen Schweiz geworden. Dabei geht es um den Sieg, aber auch um den begehrten Rütlibecher.

Erneut sind die Pistolenschützen Altdorf-Erstfeld für die Durchführung des Wettkampfs verantwortlich. Sie können auf ein eingespieltes Team mit rund hundert Helfern zählen.

Die traditionelle Schützengemeinde geht ab 15 Uhr über die Bühne. Bundesrat Ueli Maurer, Vorsteher des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), konnte als Festredner gewonnen werden. Der letzte bundesrätliche Ehrengast am Pistolen-Rütlischiessen war 1982 Georges-André Chevallaz.

Georg Epp

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.