Pius Fuchs gibt den Schlüssel des Alters- und Pflegeheims Rüttigarten ab

Der Rüttigarten-Geschäftsführer geht in Ruhestand – mit einem lachenden und einem weinenden Auge. 

Claudia Naujoks
Hören
Drucken
Teilen
Luzia Infanger-Zgraggen vom Verwaltungsrat überreicht dem scheidenden Geschäftsführer Pius Fuchs ein Geschenk.

Luzia Infanger-Zgraggen vom Verwaltungsrat überreicht dem scheidenden Geschäftsführer Pius Fuchs ein Geschenk. 

Bild: Claudia Naujoks,
27. Februar 2020, Schattdorf

Sie ist eine Erfolgsgeschichte, die Geschichte des APH Rüttigarten, die seit dem 1. Januar 2007 wesentlich von dem nun scheidenden Geschäftsführer Pius Fuchs geschrieben wurde. Dabei war es für ihn damals selber ein Sprung ins kalte Wasser, denn der ursprünglich in Handwerk und Verwaltungswesen

Tätige hatte es sich selbst auferlegt, in der Mitte seines Lebens noch eine Herausforderung anzunehmen und etwas ganz Neues zu lernen. Er absolvierte ein Diplomstudium, übernahm das APH Rüttigarten und schob noch die Ausbildung zum Heimleiter hinterher. Das war vor 13 Jahren.

Vergangenen Donnerstag fand nun in der Cafeteria des APH Rüttigarten zusammen mit den Bewohnern, den Mitarbeitenden, der Geschäftsleitung, dem Verwaltungsrat sowie der Regierungsrätin Barbara Bär, dem Gemeindepräsidenten von Schattdorf Bruno Gamma und dem Geschäftsführer der SBU Thomas Kennel seine Verabschiedung in den vorzeitigen Ruhestand statt – «wohlverdient», wie Hans Müller, der Präsident des Verwaltungsrats, in seiner Laudatio betonte. Wenn er auch Verständnis für Fuchs’ Entscheidung habe, so bedauere er sie doch. Denn – darin waren sich die anwesenden Rednerinnen und Redner einig – dank seines beispiellosen, immer über das normale Mass hinausgehenden Einsatzes steht nach dem Umzug vom Teiftal nach Schattdorf 2006 mit 23 Bewohnern und der Zeit des Aufbaus heute ein finanziell stabiles und gut funktionierendes Haus da für die Urner Betagten.

Der scheidende Geschäftsführer Pius Fuchs (rechts) überreicht dem neuen Geschäftsführer Volker Zaugg den symbolischen Schlüssel des APH Rüttigarten.

Der scheidende Geschäftsführer Pius Fuchs (rechts) überreicht dem neuen Geschäftsführer Volker Zaugg den symbolischen Schlüssel des APH Rüttigarten. 

Bild: Claudia Naujoks,
27. Februar, Schattdorf

Fuchs’ Nachfolger ist ein Urner Heimkehrer

Besonders hervorgehoben wurden die angenehme Zusammenarbeit mit Pius Fuchs sowie dessen Fähigkeit und stetes Streben, bei aller Ausrichtung auf Wirtschaftlichkeit auch die menschlichen Werte in allen Bereichen zu vertreten und zu leben. Sein designierter Nachfolger Volker Zaugg, der – in Andermatt gebürtig – nach beruflichen Lehr- und Wanderjahren wieder in den Kanton Uri zurückkehrt, zeigte sich sehr beeindruckt von den ersten Eindrücken, die er vom Haus und der Leistung seines Vorgängers gewonnen hat, und hofft, die grossen Fussstapfen ausfüllen zu können.

Mit Stolz blickt Pius Fuchs zurück

Sichtlich gerührt ob der Aufmerksamkeit und der Anteilnahme, dankte Pius Fuchs unter anderem Ursula Arn, der stellvertretenden Geschäftsleiterin und Pflegedienstleitung, für die sehr gute Zusammenarbeit, die geprägt gewesen sei von Wertschätzung und Achtung. Er sei beruhigt, dass mit ihrem Verbleib in der Einrichtung dieser Geist und die Kultur weiterhin bleiben werden. Ein weiterer Dank galt seiner Frau Vreni für ihre Unterstützung, und dass sie diese Entscheidung für diese Tätigkeit immer mitgetragen habe. Er freue sich darauf, jetzt mehr Zeit für die Familie zu haben.

Für das APH Rüttigarten wünsche er sich, dass es nicht stehenbleibe, sondern weiterentwickelt werde. Er sei stolz auf die Mitarbeiter und betonte, dass jeder Einzelne wichtig war für das in den 13 Jahren Entstandene, indem alle im entsprechenden Moment am rechten Ort waren. Nun stehe er an der Wegkreuzung, es sei ihm eine Ehre, seinem Nachfolger Volker Zaugg den symbolischen Schlüssel zu überreichen mit der Botschaft: «Hend Sorg zum Rüttigarte!»