Pneukran sorgt beim Spital für ein Spektakel

Beim Kantonsspital Uri gab es ein frühmorgendliches Spektakel. Ein gigantischer Pneukran hievte ein Modulgebäude über den alten Trakt.

Drucken
Teilen
Das frühmorgendliche Manöver wird mit gespannten Blicken verfolgt. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Das frühmorgendliche Manöver wird mit gespannten Blicken verfolgt. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Viele Schaulustige verfolgten am Mittwochfrüh beim Kantonsspital Uri ein eindrückliches Manöver. Ein gigantischer Pneukran hob ein 22 Tonnen schweres Modul in die Höhe und schwenkte dann im Uhrzeigersinn Richtung Süden. Hinter dem Altbau wurde die Last dann sukzessive wieder abgesenkt und auf eine spezielle Stahlkonstruktion gesetzt. Vor allem die Schlussphase war eine knifflige Angelegenheit. Kranführer und Bodencrew leisteten beim Andocken am ersten Stock des Neubaus, in unmittelbarer Nähe zur Radiologie-Abteilung, Millimeterarbeit.

Der Grund für das Spektakel: Schon bald erhält das Kantonsspital Uri in Altdorf ein Gerät für MRI (Magnetresonanztomografie). Weil für dieses medizinische Hightech-Teil weder im Altbau noch im neuen Trakt genügend Platz vorhanden ist, mussten sich die Spitalverantwortlichen eine Alternative einfallen lassen. Sie entschieden sich für ein Modulgebäude.

Urs Hanhart

<span class="m-black">Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper. </span>