Podiumsdiskussion
FDP Uri lädt zum Debattieren am Online-Stammtisch ein

Die FDP Uri verlagert die politischen Diskussionen nun ins Internet. Gemeinsam mit nationalen und kantonalen politischen Akteuren diskutieren sie über die Coronapandemie.

Merken
Drucken
Teilen

(RIN) Die Coronapandemie hat auch die politischen Parteien in ihrem Wirken stark eingeschränkt. Treffen finden nur unter strengen Sicherheitsvorschriften statt, meist werden die Parteiversammlungen jedoch abgesagt und Parolen teilweise schriftlich gefasst. «Wir müssen uns hier anders organisieren und wollen den politischen Diskurs wieder ermöglichen», sagt Ruedi Cathry, Parteipräsident der FDP Uri. Um dieses Ziel zu erreichen, lanciert die Kantonalpartei nun einen Online-Stammtisch. «Dadurch soll wieder etwas mehr Leben in die Parteilandschaft des Kantons Uri zurückkehren», lässt sich Cathry in einer Mitteilung der FDP Uri zitieren.

Angesprochen sei Publikum aus Gesellschaft, Schulen, Politik und Wirtschaft. «An der Diskussion kann man zum Beispiel ganz einfach von zu Hause vom Sofa aus teilnehmen. Diese Art von Kommunikation beziehungsweise Diskussion wird uns aus der Coronapandemie in Erinnerung bleiben und stetig vermehrter begleiten», so Cathry.

Petra Gössi, Josef Dittli, Urs Janett und René Röthlisberger zu Gast

Petra Gössi, Parteipräsidentin der FDP Schweiz und Nationalrätin.

Petra Gössi, Parteipräsidentin der FDP Schweiz und Nationalrätin.

Bild: Peter Klaunzer/Keystone

Gestaltet wird der erste Online-Stammtisch per Livestream mit einer Podiumsdiskussion. Später soll auch das Publikum Fragen stellen und mitdiskutieren können. Für die erste Ausgabe konnten an den Stammtisch namhafte Persönlichkeiten gewonnen werden. So gibt sich etwa Petra Gössi, Nationalrätin und Präsidentin der FDP Schweiz, die Ehre. Daneben nimmt der Urner Ständerat Josef Dittli teil, der zusammen mit Gössi Einblicke in das Wirken des Bundesparlaments geben wird. Ausserdem sprechen auf dem Podium Regierungsrat und Finanzdirektor Urs Janett sowie René Röthlisberger, Präsident von Wirtschaft Uri. Leiten wird das Gespräch Florian Arnold, Redaktionsleiter der «Urner, Nid- und Obwaldner Zeitung».

Josef Dittli, Urner Ständerat.

Josef Dittli, Urner Ständerat.

Bild: Peter Schneider/Keystone

Im Zentrum des ersten Stammtisches steht der Auslöser der aktuellen Situation: «Coronapandemie: Mehr als eine Herausforderung» lautet der Titel. Welcher Weg führt die Schweiz, den Kanton Uri und die Wirtschaft aus der Krise? Wie weit kann die Freiheit gehen, um die Pandemie bekämpfen zu können? Wie sinnvoll ist föderales Denken aktuell? Sollen Geimpfte von Privilegien profitieren? All das seien Fragen, die im Rahmen des ersten Online-Stammtisches angesprochen werden sollen.

Réne Röthlisberger, Präsident Wirtschaft Uri.

Réne Röthlisberger, Präsident Wirtschaft Uri.

Archivbild: Urner Zeitung

Die Teilnahme am Stammtisch ist gratis und steht der ganzen Bevölkerung offen. «Die Parteizugehörigkeit spielt keine Rolle», betont Ruedi Cathry. An den Link für die Diskussion auf der Plattform Zoom gelangt man durch eine einfache Anmeldung. Diese findet man unter: www.fdp-uri.ch. Man braucht dafür nichts anderes als einen Computer, Notebook oder ein Smartphone.

Urs Janett, Urner Finanzdirektor und Regierungsrat.

Urs Janett, Urner Finanzdirektor und Regierungsrat.

Bild: Urs Flüeler/ Keystone

Der nächste Online-Stammtisch ist bereits aufgegleist

«Der Online-Stammtisch soll zu einer Institution werden», sagt Ruedi Cathry. Nach der ersten Durchführung von kommender Woche soll rund vier- bis fünfmal jährlich ein solcher Online-Stammtisch stattfinden. Am nächsten Online-Stammtisch, der auf Ende Mai geplant ist, soll über das Thema «Klimapolitik und das neue CO2-Gesetz» diskutiert werden – ein Thema, über welches im Juni 2021 an der Urne abgestimmt wird.