Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

POLITIK: Nun kann die Gemeinde Bauen aufatmen

Seit Montagabend ist der Gemeinderat Bauen wieder handlungsfähig. Der neue Gemeindepräsident Hans Kempf stand schon von 1999 bis 2005 an der Spitze.
Die Versammlung wurde hinter geschlossenen Türen abgehalten. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Die Versammlung wurde hinter geschlossenen Türen abgehalten. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Als sich gestern Abend um 22 Uhr die Tür zur Turnhalle öffnete und die Leute in die Nacht hinaus nach Hause gingen, war der Gemeinderat Bauen wieder komplett. Dies, nachdem das 200-Seelen-Dorf am Urnersee ungewisse Wochen erlebt hatte. Seit Anfang Januar amteten nur noch zwei Gemeinderäte, weil drei gegen ihren Willen Gewählte kurzerhand ihren Wohnsitz verlegt hatten.

Hans Kempf liess sich für ein Jahr zum neuen Gemeindepräsidenten wählen. «Ich mache das, weil es mir nicht egal ist, was in Bauen politisch passiert», sagte er nach der ausserordentlichen Gemeindeversammlung. «Und ich tue dies auch, weil ich die Arbeit der beiden verbliebenen Gemeinderäte zu schätzen weiss. Sie haben Enormes geleistet und dank guten Gesprächen dafür gesorgt, dass der Rat wieder komplett ist.» Neu im Gemeinderat sind auch Robert Aschwanden und Elisabeth Arnold. Die 54 anwesenden Stimmberechtigten haben die drei neuen Gemeinderäte mit grossem Mehr gewählt.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.