Polizei stellt bei Hausdurchsuchung in Gurtnellen Betäubungsmittel und Bargeld sicher

Bei einer Razzia in einem Einfamilienhaus in Gurtnellen stiess die Urner Kantonspolizei auf eine Hanf-Indooranlage, Betäubungsmittelutensilien und eine grössere Menge Bargeld im Wert von mehreren Tausend Franken.

Drucken
Teilen
Hanfpflanzen im Keller des durchsuchten Einfamilienhauses in Gurtnellen.

Hanfpflanzen im Keller des durchsuchten Einfamilienhauses in Gurtnellen.

Bild: Kantonspolizei Uri

(dvm) Aufgrund eines laufenden Ermittlungsverfahrens in Zusammenhang mit einem Betrugsdelikt in einem anderen Kanton führte die Kantonspolizei Uri im Auftrag der Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat am Donnerstag eine Hausdurchsuchung in Gurtnellen durch.

Im Zuge der Durchsuchung stellte die Kantonspolizei Uri im Kellergeschoss des Einfamilienhauses eine Hanf-Indooranlage fest, wie es in einer Mitteilung heisst. Nebst den Hanfpflanzen seien etliche Hanfsamen, Setzlinge sowie weitere Betäubungsmittelutensilien sichergestellt worden. Auch auf eine grössere Menge Bargeld im Wert von mehreren Tausend Franken sei man gestossen. Der beschuldigte Schweizer wurde vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen.

Weitere Ermittlungen erfolgen durch die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat.