Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ohne «L» und mit Arm im Gips erwischt

Am Dienstag, 31. Juli, führte die Kantonspolizei Uri während rund fünf Stunden in den Gemeinden Andermatt, Hospental und Realp koordinierte Geschwindigkeitskontrollen durch. Sie musste auch Ausweise entziehen.

Auf der Oberalp-, Gotthard- und Furkapassstrasse gilt die ausserortsübliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Während den fünf Stunden stellte die Kantonspolizei insgesamt 44 Übertretungen fest, also Personen, die mit 89 bis 131 km/h unterwegs waren.

Ein Zürcher Motorradfahrer passierte die Ausserortsstrecke mit 101 km/h. Bei der anschliessenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Lenker trotz eines Lernfahrausweises ohne das vorgeschriebene «L» unterwegs war. Zudem fuhr er mit einem Gips am rechten Arm, welches nur ein ungenügendes Beherrschen des Motorrades zuliess. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Der junge Mann wurde ebenfalls verzeigt.

Urner ist seinen Führerschein los

Acht Fahrzeuglenker mussten aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit angezeigt werden. Ein Personenwagenlenker mit Urner Kontrollschildern und ein Motorradfahrer mit Berner Kontrollschild waren so schnell unterwegs (123 respektive 131 km/h), dass ihnen die Kantonspolizei Uri den Führerausweis an Ort und Stelle zuhanden des zuständigen Strassenverkehrsamtes abnahm. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.