Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Verkehrssicherheit: Kantonspolizei Uri sensibilisiert Kinder mit Puppentheater

In drei Gemeinden hat die Kantonspolizei das Theater «tiramisü» am 28. und 29. Oktober aufgeführt.
Das Theater soll zur Verkehrssicherheit beitragen. (Bild: PD)

Das Theater soll zur Verkehrssicherheit beitragen. (Bild: PD)

(jb) Der Montag, 28., beziehungsweise Dienstag, 29. Oktober, war für zahlreiche «Kindergärtler» ein besonderer Tag. Sie erhielten Besuch vom Puppentheater «tiramisü» und dem Verkehrsinstruktoren-Team der Kantonspolizei Uri, wie sie in einer Mitteilung bekannt gibt. Mit dem Theaterstück «Die verschwundenen Äpfel» wurden die rund 450 Kinder aus dem ganzen Kanton im Bereich der Verkehrssicherheit ausgebildet.

Durch das Puppentheater werden die Kinder auf einer sachlichen und emotionalen Ebene über die Gefahren im Strassenverkehr sensibilisiert. Dazu gehören beispielsweise die wichtigen Handlungen für das Überqueren des Fussgängerstreifens wie «wartä, luägä, losä und läufä», mit denen ihr Selbstvertrauen und die eigene Entscheidungsfähigkeit gefördert werden.

TCS unterstützt die Aufführungen finanziell

Das Puppentheater «tiramisü» ergänzt die Verkehrserziehung der Eltern, der Kindergartenlehrer und der Verkehrsinstruktoren der Kantonspolizei Uri. Es leistet dadurch laut der Mitteilung einen wertvollen Beitrag zur Verkehrssicherheit und Verkehrsunfallverhütung bei den jüngsten Strassenverkehrsteilnehmern.

Die Aufführungen werden durch die finanzielle Unterstützung der TCS Sektion Uri ermöglicht und fanden dieses Jahr in den Gemeinden Bürglen, Gurtnellen und Altdorf statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.