Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Posaunenklänge vermischen sich mit Jodelgesang

TrombUri und der Jodlerklub Bärgblüemli treten gemeinsam in der Sisag auf. Dem Publikum wird an der Soirée eine nicht alltägliche Kombination von musikalischen Stilrichtungen geboten.
Paul Gwerder
TrombUri feiert 2018 sein 20-Jahr-Jubiläum in der Sisag; von links: Daniel Gutjahr, Patrik Stadler, Christoph Schmid, Philipp Gisler und Urs Zenoni. (Bild: Cornelia Michel, Seedorf, 21. Mai 2018)

TrombUri feiert 2018 sein 20-Jahr-Jubiläum in der Sisag; von links: Daniel Gutjahr, Patrik Stadler, Christoph Schmid, Philipp Gisler und Urs Zenoni. (Bild: Cornelia Michel, Seedorf, 21. Mai 2018)

1998 gab der Seedorfer Musiklehrer Urs Zenoni mit seinen ehemaligen Posaunenschülern Daniel Gutjahr, David Walker und Patrik Stadler das erste Konzert mit TrombUri. 2004 stieg David Walker aus und wurde durch Christoph Schmid ersetzt. Weil dieser im Jahr 2015 wenige Tage vor einem weiteren Konzert einen schweren Unfall erlitt, kam Philipp Gisler dazu. Er blieb nach der Rückkehr von Christoph Schmid bei TrombUri, und so entstand das fünfköpfige oder eben «das grösste Posaunenquartett der Welt».

2018 feiert das Quartett, dessen musikalisches Spektrum von Musik aus der Renaissance und aus dem Barock über leichte Klassik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen reicht, ihr 20-Jahr-Jubiläum. Dass die Posaunisten in der Sisag in Schattdorf auftreten, ist kein Zufall. «Dort haben wir auch unser erstes Konzert gegeben», erinnert sich Urs Zenoni. «Ermöglicht hat dies Musikliebhaber Erich Megert, der Mitgründer der Firma und heutige Delegierte des Verwaltungsrats. Er hatte auch in diesem Jahr ein offenes Ohr für unser Anliegen, und so können wir das Jubiläum in den Fabrikationsräumen der Sisag gebührend feiern.

TrombUri empfängt Jodlerklub Bärgblüemli

An der Soirée tritt neben Tromb- Uri auch der befreundete Jodlerklub Bärgblüemli aus Schattdorf auf. Mit der Verbindung von Posaunenklängen und Jodelgesang wird dem Publikum eine nicht alltägliche Kombination geboten. «2017 haben wir das 75-Jahr-Jubiläum gefeiert», sagt Präsident Bruno Aschwanden. «Anlässlich dieses Fests begleitete uns TrombUri an die Livesendung ‹Zoogä-n-am Boogä› im Hotel Alpina in Unterschächen.

Auch der Jodlerklub Bärgblüemli tritt in der Sisag-Fabrikationshalle in Schattdorf auf. (Bild: Joe Müller)

Auch der Jodlerklub Bärgblüemli tritt in der Sisag-Fabrikationshalle in Schattdorf auf. (Bild: Joe Müller)

Posaunisten begleiten die Solojodlerin

Am Konzert in Schattdorf werden die Zuhörer mit Alphornklängen von TrombUri begrüsst. Danach wird der Jodlerklub unter der Leitung von Dirigentin Erika Zanini-Brun die beiden Lieder «Liäderfahrt» und «Senneläbe» vortragen. Nach «Unter dem Doppeladler» und «Zwei alpenländische Weisen» von Tromb- Uri kommt es zum ersten musikalischen Höhepunkt. Begleitet von den Posaunisten, wird der Jodlerklub den «Summerjuitz» von Emil Wallimann aufführen. Bei den Liedern der Schattdorfer Jodler zieht sich das Thema «Älplerläbä» wie ein roter Faden durchs Programm. Zum Abschluss des rund 80-minütigen Konzerts wird das Gitschener Jodellied «Dr Manschettler» zu hören sein. Zu einem Text von Josef Arnold-Luzzani, angelehnt an eine Urner Sage, hat Alfred Zwyer aus Erstfeld die passende Musik komponiert. Solojodlerin Erika Zanini-Brun und die Klänge von Tromb­Uri werden das Publikum mit Gewissheit begeistern.

Hinweis: Die Soirée mit dem Jodlerklub Bärgblüemli und TrombUri findet am Sonntag, 21. Oktober, um 17 Uhr in der Sisag in Schattdorf statt. Der Eintritt ist frei.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.