PRÄMIENVERBILLIGUNG: 30 Prozent der Urner profitieren von Prämienverbilligung

Im laufenden Jahr dürften knapp 30 Prozent der Urner Bevölkerung von der Prämienverbilligung profitieren. Der Regierungsrat hat die Richtprämie bei allen Alterskategorien auf das Niveau des günstigsten Hausarztmodells im Kanton festgelegt.

Merken
Drucken
Teilen
2018 bis 2020 sollen die Prämienverbilligungen im Kanton Luzern nicht weiter gekürzt werden. (Symbolbild: Gaetan Bally/Keystone (21. November 2012))

2018 bis 2020 sollen die Prämienverbilligungen im Kanton Luzern nicht weiter gekürzt werden. (Symbolbild: Gaetan Bally/Keystone (21. November 2012))

Gemäss einer Mitteilung der Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion vom Freitag hat der Landrat für die Prämienverbilligung 2018 total 16,22 Millionen Franken zur Verfügung gestellt. 2017 waren es 15,79 Millionen Franken gewesen. Der Kanton steuert unverändert 4,5 Millionen Franken bei, der grosse Rest stammt aus der Bundeskasse. (sda)