PRÄVENTIONSKAMPAGNE: Polizei appeliert an die Vernunft der Biker

«Hallo Biker ?behalte deine Geschwindigkeit im Auge!» Unter diesem Motto führen die Polizeikorps von Uri und Graubünden eine Präventionskampagne zur Senkung von Motorradunfällen durch.

Merken
Drucken
Teilen
Töfffahren ist bei zu hoher Geschwindigkeit ein gefährliches Vergnügen. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Töfffahren ist bei zu hoher Geschwindigkeit ein gefährliches Vergnügen. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Im vergangenen Jahr ereigneten im Kanton Uri über 80 Töffunfälle bei denen sich 74 Personen zum Teil schwer verletzten. Über 70 Prozent der Motorradunfälle wurden durch die Lenker selbst verursacht. Überhöhte Geschwindigkeit, falsche Kurven- und Bremstechnik sowie Unaufmerksamkeit und Ablenkung sind die Hauptunfallursachen, heisst es in einer Medienmitteilung der Urner Polizei. Die starken Motorenleistungen und die ausgefeilte Fahrwerktechnik stehen nicht immer im Einklang mit dem fahrerischen Können der Lenker.

Erste gemeinsame Aktion am 30. Mai 2010
Im Zentrum der Präventionskampagne «Hallo Biker ?behalte deine Geschwindigkeit im Auge!» stehen koordinierte Aktionen der Kantonspolizei Uri und der Kantonspolizei Graubünden, bei denen mit den Bikern das Gespräch gesucht wird und Broschüren mit nützlichen Tipps zur Unfallverhütung abgegeben werden. Die erste dieser Aktionen findet am Sonntag, 30. Mai 2010, zwischen 9.30 und 14 Uhr auf dem Oberalppass bei Dieni (GR) statt. Nebst diesen Aktionen werden zwischen Mai und Oktober als äusseres Zeichen der Kampagne auch wieder Plakate entlang beliebter Motorradstrecken angebracht.

zim