PREISVERLEIHUNG: Das «Wildheu Uri» wird preisgekrönt

Der Kanton Uri gewinnt den diesjährigen Elisabeth und Oscar Beugger-Preis für sein Projekt «Wildheu Uri».

Drucken
Teilen
Wildheu – hier eine Ernte in Wiesenberg – wird im Kanton Uri besonders gefördert. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Wildheu – hier eine Ernte in Wiesenberg – wird im Kanton Uri besonders gefördert. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Der diesjährige Elisabeth und Oscar Beugger-Preis geht an den Kanton Uri. Der Preis wird laut einer Mitteilung von Pro Natura an das Projekt «Wildheu Uri» verliehen. Pro Natura verleiht den Schweizer Naturschutzpreis im Namen der Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung zum zweiten Mal. Der Preis ist mit 50'000 Franken dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Ausgezeichnet werden «wegweisende Naturschutzprojekte in der Schweiz».

Rund 30 Prozent aller Schweizer Wildheuflächen liegen im Bergkanton Uri – das «Wildhäiwä» ist damit quasi eine Urner Spezialität. Schweizweit leiden diese artenreichen Wildheuflächen jedoch laut Mitteilung an an Unternutzung, weil das Mähen der oft sehr steilen Hänge beschwerlich und wenig rentabel ist.

Der Kanton Uri setzt diesem Trend ein Projekt entgegen und werde damit seiner Verantwortung als «Wildheu-Eldorado» gerecht.

ana