Pro Familia stellt Kanton Uri gutes Zeugnis aus

Eine Umfrage unter den Mitarbeitern der Kantonsverwaltung wurde von Pro Familia ausgewertet. Uri darf sich als «familienfreundlicher Kanton» ansehen.

Drucken
Teilen

(zf) «Im Wettbewerb um die besten Arbeitsfachkräfte sind überzeugende Argumente wichtig», heisst es in einer Mitteilung der Standeskanzlei. Ein Argument, das bei Arbeitnehmenden zusehends an Bedeutung gewinne, sei die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Im Fokus stehen hier nicht nur Eltern, die Beruf und Familie in Einklang bringen müssen, sondern auch Mitarbeiter, die ihre Angehörigen pflegen oder ganz allgemein eine ausgewogene Work-Life-Balance.

In Zusammenarbeit mit Pro Familia Schweiz (Dachverband der Familienorganisationen in der Schweiz) hat die Kantonsverwaltung Uri im September 2019 bei ihren Mitarbeitern eine Umfrage zur Familienfreundlichkeit des Arbeitgebers durchgeführt.

Mitarbeiter fühlen sich wohl und verbunden

Der vorliegende Bericht von Pro Familia Schweiz stellt der Kantonsverwaltung Uri ein gutes Zeugnis aus. So wird darin unter anderem erwähnt, dass die Mitarbeiter gerne und sehr motiviert für den Kanton arbeiteten, sich an ihrem Arbeitsplatz wohl fühlten und sich durch eine hohe Verbundenheit zu ihrem Arbeitgeber auszeichneten.

Insgesamt vergaben die Teilnehmer der Umfrage seitens der Kantonsverwaltung einen «Family Score» von 63 Punkten, was ein zufriedenstellender und national durchschnittlicher Wert ist und als «familienfreundlich» gilt. Damit darf die Kantonsverwaltung Uri das Gütesiegel von Pro Familia Schweiz «familienfreundliches Unternehmen» während drei Jahren tragen. «Der Regierungsrat zeigt sich erfreut über dieses Resultat und fühlt sich bestärkt in seinen Bemühungen, insbesondere Kaderstellen im Teilzeitpensum beziehungsweise Job-Sharing auszuschreiben, die flexiblen Arbeitszeitmodelle weiterhin zu fördern und die Möglichkeit von Home-Office beizubehalten.»