«Quellen-Weg» ist jetzt begehbar

Am Sonntagabend wurde auf dem Gotthardpass ein erster Teil des Vier-Quellen-Wegs eröffnet. Der Weg soll bis in einem Jahr fertig werden.

Drucken
Teilen
Der 66-jährige Seedorfer Paul Dubacher enthüllte den Markierungsstein beim Hospitz. (Bild: Elias Bricker / Neue UZ)

Der 66-jährige Seedorfer Paul Dubacher enthüllte den Markierungsstein beim Hospitz. (Bild: Elias Bricker / Neue UZ)

Insgesamt belaufen sich die Kosten auf rund 3 Millionen Franken. 2 Millionen Franken hat die Stiftung Vier-Quellen-Weg inzwischen beisammen - dies vor allem auch dank den beiden Patronatspartnern, dem Stromkonzern Axpo und alt Bundesrat Christoph Blocher. Der Zürcher Politiker war gestern bei der Teileröffnung ebenfalls anwesend.

Weg bringe grossen Nutzen

Mann der Feier war aber Paul Dubacher. Der Urner hatte vor elf Jahren die Vision des alpinen Wanderwegs und hat sie nun umgesetzt. Der Initiant drängte sich gestern aber nicht ins Rampenlicht. Dennoch überhäuften ihn die Redner mit Lorbeeren. Der Urner Regierungsrat Josef Dittli ist zudem überzeugt, dass der Weg auch von volkswirtschaftlichem Nutzen sein wird.

Elias Bricker / kst

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.