RADBALL: Auftakt nach Mass für Altdorf 1

Altdorfs Fanionteam mit Roman Schneider und Dominik Planzer ist fulminant in die Meisterschaft gestartet. Bei Altdorf 2 lief es hingegen nicht wunschgemäss.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Roman Schneider (am Ball) und Dominik Planzer gaben sich zum Saisonauftakt keine Blösse. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 21. Januar 2017))

Roman Schneider (am Ball) und Dominik Planzer gaben sich zum Saisonauftakt keine Blösse. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 21. Januar 2017))

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

Die Auftaktrunde der Meisterschaft, die am Samstag in der Winkel-Turnhalle in Altdorf ausgetragen wurde und an der sechs der neun Nationalliga-A-Teams teilnahmen, verlief ganz nach dem Geschmack der Urner Fans. Die beiden Publikumslieblinge und Lokalmatadoren Roman Schneider und Dominik Planzer legten einen wahren Galaauftritt aufs Parkett. Aus den vier bestrittenen Partien holten sie das Punktemaximum von zwölf Zählern und übernahmen damit – notabene mit einem Torverhältnis von 32:3 – gleich auf Anhieb souverän die Tabellenführung.

Allerdings hat dies noch nicht allzu viel Aussagekraft. Winterthur, schon seit bald einem Jahrzehnt der Hauptrivale von Schnei­- der/Planzer, greift erst in der zweiten Meisterschaftsrunde ins Geschehen ein. Von den drei Dreiergruppen der NLA sind an jedem der neun Qualifikations-Spieltage jeweils nur deren zwei im Einsatz.

Nur von Möhlin ein wenig gefordert

«Obwohl Roman Schneider und Dominik Planzer das Training erst vor kurzem wieder aufgenommen haben, sind sie bereits gut im Schuss. Alles läuft rund», verriet deren Trainer Thomas Marty. Diesen optimistischen Worten liessen seine Schützlinge auch gleich Taten folgen. Im Auftaktspiel zur Meisterschaft, einem vereinsinternen Duell, behielten die beiden Routiniers gegen Altdorf 2 (Claudio Zotter und Simon Marty) deutlich mit 6:0 die Oberhand. Danach setzten die SM-Titelverteidiger sogar noch eins drauf. Frauenfeld wurde brutal mit 14:0 vom Feld gefegt. Erst im dritten Spiel gegen Möhlin wurden die beiden Aushängeschilder von Radsport Altdorf etwas gefordert. Die Aargauer hielten in der ersten Halbzeit gut mit, mussten sich jedoch letztlich – nachdem die Platzherren vorübergehend den Turbo gezündet hatten – mit 2:4 geschlagen geben. Das letzte Spiel des Startturniers war dann wieder eine klare Angelegenheit. Altdorf 1 spielte Liestal richtiggehend an die Wand und triumphierte diskussionslos mit 8:1. Der Einstieg in die Saison ist also optimal geglückt. Zur Zielsetzung für 2017 sagte Coach Marty: «Wir wollen unseren SM-Titel erfolgreich verteidigen und erneut die Qualifikation für die WM schaffen. Das hat erste Priorität.» Schneider und Planzer streben im November in Dornbirn ihren zweiten WM-Titel nach 2012 an. In den letzten vier Jahren schrammten sie jeweils nur knapp am Überstreifen des Regenbogentrikots vorbei.

Während das Fanionteam beim Heimauftritt nichts anbrennen liess, tat sich Altdorf 2 vor heimischer Kulisse recht schwer. Nach dem Starttaucher gegen Altdorf 1 setzte es auch gegen Möhlin eine Niederlage ab, allerdings mit 2:3 eine hauchdünne. Immerhin fingen sich Zotter und Marty aber wieder. Sie besiegten Frauenfeld mit 6:5 und behielten auch im Kräftemessen mit Liestal das bessere Ende für sich. Dieser Match endete 2:1 zu Gunsten der Urner. Altdorf 2 möchte den Einzug ins grosse SM-Finalturnier schaffen, für das sich die besten fünf Teams qualifizieren. Im Vorjahr verpassten Zotter und Marty dieses Ziel sehr knapp. Sie scheiterten in der ersten Finalrunde. In dieser Saison wollen sie sich für diesen Ausrutscher rehabilitieren. Die beiden Urner NLA-Teams werden am 18. Februar in Mosnang ihren zweiten Meisterschaftsauftritt bestreiten.