RADON: Urner können die Radon-Belastung messen

Urner Hausbesitzern wird eine Gratis-Radonmessung ihrer Liegenschaft angeboten. Die Kosten werden vom Bund übernommen.

Drucken
Teilen

Urner Hausbesitzer haben die Möglichkeit, kostenlos die Belastung mit Radon messen zu lassen. Das Bundesamt für Gesundheit hat das Laboratorium der Urkantone mit dem Pilot-Projekt beauftragt. In diesen Tagen werden die Hausbesitzer ein Schreiben erhalten. Mit der beiliegenden Antwortkarte erhalten sie Gelegenheit, sich für eine Gratismessung anzumelden. Die Resultate werden nach Abschluss der Messkampagne den teilnehmenden Personen mitgeteilt.

Radon ist ein natürliches, radioaktives Edelgas, das beim Zerfall von Uran im Erdreich entsteht. Nach dem Rauchen ist es die häufigste Ursache für Lungenkrebserkrankungen. Pro Jahr sind rund 200 bis 300 Krebsopfer auf Radonbelastungen zurückzuführen. Die Weltgesundheitsorganisation betrachtet Radon als einen bedeutenden Schadstoff in Innenräumen.

Mit einer ersten Bilanz kann im Herbst 2010 gerechnet werden.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.