Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REALP: Die Urner Nordischen sind für die Saison gerüstet

Ende Dezember fand das Langlauflager der Urner Nordischen statt. Auch Spiel und Spass kamen nicht zu kurz.
Kinder und Jugendliche verbrachten einige Tage im Langlauflager in Realp. (Bild: PD)

Kinder und Jugendliche verbrachten einige Tage im Langlauflager in Realp. (Bild: PD)

Bei ausgezeichneten äusseren Bedingungen konnte das von den beiden Leitern Roger Gisler und Cheftrainer Roman Bricker ­zusammengestellte Lagerprogramm durchgeführt werden. So wurde auf den vom Assa (Armeesportstützpunkt Andermatt) bestens präparierten Loipen während der Lagertage vom 26. bis 30. Dezember sowohl an der klassischen wie auch der Skating-Technik gefeilt. Bei den Anfängern und jüngeren Schülerkategorien stand – neben dem Erlernen der Technik – vor allem Spiel und Spass im Vordergrund.

Die älteren Jugendlichen arbeiteten ihrerseits an der Verbesserung der persönlichen Ausdauer sowie an der Vorbereitung auf die kommenden Wettkämpfe. Die Abende gehörten dann der Erholung und Pflege der Kameradschaft und des Teamgeistes. Mit einem speziellen Theorieblock, gestaltet von Swiss Olympics im Rahmen der Kampagne «Clean and Cool», erhielten die Lagerteilnehmer auch Einblick in das komplexe Thema Sporternährung.

Als Lagerabschluss und damit auch der eigentliche Höhepunkt des fünftägigen Events gilt der Skicross-Wettkampf. In diesem polysportiven Wettkampf werden jeweils alle Elemente eingebaut, die während der Lagerzeit gespielt oder trainiert wurden. Neben dem technischen Können waren dann die Geschicklichkeit und Koordination wichtige Faktoren. Sowohl Roman Bricker als auch Roger Gisler zeigten sich sehr zufrieden mit dem gesamten Ablauf des Lagers.

Stolz zeigte sich auch Hans­ueli Kumli, Wettkampfleiter und Verantwortlicher für den EWA-Langlauf-Jugendcup. «Die grosse Teilnehmerzahl zeigt auf, dass in den derzeitigen Langlauf-Hochburgen SC Unterschächen, SSC Schattdorf und Gotthard Andermatt erfolgreiche Nachwuchsarbeit geleistet wird. (jm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.