RECHNUNG: Göschenen schliesst mit einem Plus ab

Die Gemeinde Göschenen schreibt 2016 schwarze Zahlen. An der heutigen Gemeindeversammlung geht es neben der Rechnung auch um ein Kreditbegehren des Gemeinderats.

Drucken
Teilen
Blick auf die Gemeinde Göschenen (Bild: Elias Bricker (6. Juli 2016))

Blick auf die Gemeinde Göschenen (Bild: Elias Bricker (6. Juli 2016))

Heute Abend wird die Gemeinde Göschenen unter anderem über die Jahresrechnung 2016 befinden. Diese schliesst bei einem Aufwand von 1922709 Franken und einem Ertrag von 1991860 Franken mit einem Überschuss von 69150 Franken ab. Budgetiert war ein Defizit von 73850 Franken. Ende 2016 weist die Gemeinderechnung ein Eigenkapital in der Höhe von 340008 Franken auf.

Obwohl bei den Pflegeleistungen gegenüber dem Budget ein Netto-Mehraufwand von 70436 Franken zu Buche steht und mit dem Steuerabkommen zwischen dem Kanton und der Kraftwerk Göschenen AG die Gemeinde einen beträchtlichen Steuerausfall zu verkraften hat, kann die Erfolgsrechnung einen Ertragsüberschuss konstatieren. Bei der Kreisschule Urner Oberland ist der Kostenanteil um 40603 Franken geringer ausgefallen als budgetiert. Die Investitionsrechnung 2016 der Gemeindeverwaltung weist eine Nettoinvestition von 49167 Franken aus. Darin enthalten ist die Sanierung der Sportanlage in der Höhe von 464532 Franken und die Instandsetzung von Schutzbauten, in die 27144 Franken investiert wurden.

Die Jahresrechnung 2016 des Elektrizitätswerkes der Gemeinde Göschenen schliesst bei einem Aufwand von 729588 Franken und einem Ertrag von 740 946 Franken mit einem Überschuss von 11 358 Franken ab. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von 7000 Franken. Das Eigenkapital beläuft sich per Ende 2016 auf total 328 955 Franken. Insgesamt konnten in der laufenden Rechnung 235 150 Franken abgeschrieben werden.

Strasse muss neu asphaltiert werden

Zur Debatte steht heute Abend auch ein Kreditbegehren des Gemeinderates in der Höhe von 50000 Franken. Es geht um die Sanierung des Bonachersträss­chens (Abschnitt Bonacher–Friedhof). Laut Felix Cavaletti, Gemeindepräsident von Göschenen, muss die Strasse neu asphaltiert werden, weil die Strasse nicht mehr in gutem Zustand ist.

Erst am 21. Mai stimmt die Gemeinde über den Kredit für den zweiten Teil der Sanierung der Sport- und Zivilschutzanlage ab. Das ursprüngliche Hallenbad soll in einen Theater- und Mehrzweckraum umgewandelt werden. (pz)

Hinweis

Die Gemeindeversammlung findet heute Abend, 19.30 Uhr, im Schulhaussaal statt.