RECHNUNG: Schattdorf legt erfreuliche Zahlen vor

Statt eines Defizits in Millionenhöhe schliesst die Schattdorfer Rechnung mit einem Gewinn von 291000 Franken ab. Dazu beigetragen haben Mehreinnahmen insbesondere bei den Steuern.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Schattdorf soll besser gegen Hochwasser geschützt werden. (Bild: schattdorf.ch)

Die Gemeinde Schattdorf soll besser gegen Hochwasser geschützt werden. (Bild: schattdorf.ch)

Markus Zwyssig

markus.zwyssig@urnerzeitung.ch

Die Zahlen der Einwohnergemeinde Schattdorf für das vergangene Jahr sind höchst erfreulich. Die Rechnung 2017 der Einwohnergemeinde Schattdorf schliesst bei einem Aufwand von 18,6 Millionen und einem Ertrag von 18,9 Millionen Franken mit einem ausgewiesenen Gewinn von 291 000 Franken ab. Das ist weit besser als budgetiert. Im Voranschlag wurde noch mit einem Aufwandüberschuss von 1,061 Millionen Franken gerechnet. Die Schattdorfer befinden an der offenen Dorfgemeinde vom 23. April über die Zahlen.

Hauptverantwortlich für das sehr positive Ergebnis waren vor allem Mehreinnahmen von total 2,6 Millionen Franken, wie der Gemeinderat in seiner Gesamtbeurteilung zur Rechnung festhält. Es konnte ein Wachstum bei den Steuereinnahmen von total 1,7 Millionen Franken verzeichnet werden. Nebst dem normalen Wachstum bei den natürlichen Personen fielen bei den Gewinnsteuern der juristischen Personen grössere Steuernachträge aus den Vorjahren an. Auch bei den Grundstückgewinnsteuern konnten 2017 Mehreinnahmen von 0,7 Millionen Franken verzeichnet werden.

Sanierung der Tiefgarage fiel weniger teuer aus

Die baulichen Sanierungsmassnahmen der Tiefgarage Dorf konnten 2017 vollständig abgeschlossen werden. Die effektiven Kosten sind tiefer ausgefallen, als in einer ersten Analyse angenommen. Die bestehende Rückstellung konnte deshalb auf 50000 Franken reduziert werden. 320000 Franken wurden als ausserordentlicher Ertrag in der Erfolgsrechnung verbucht. Die Arbeiten waren nötig geworden, weil Statikberechnungen der konkursiten Firma Projekte AG Ingenieure und Planer systematische Fehlberechnungen aufgewiesen hatten.

Der sehr gute Abschluss der Einwohnergemeinde Schattdorf erlaubte zusätzliche Abschreibungen im Anlagevermögen von 1,3 Millionen Franken. Im Vergleich zum Budget erwähnt der Gemeinderat folgende Kostenpunkte speziell:

Die Nettoinvestitionen belaufen sich auf 13 Millionen. Der grösste Anteil wurde für Sanierung und Erweiterung der Schulanlagen Gräwimatt aufgewendet.

Wasserversorgung schliesst mit einem Defizit ab

Entscheiden werden die Schattdorfer auch über die Jahresrechnung der Wasserversorgung. Diese schliesst bei einem Aufwand von 812947 Franken und einem Ertrag von 789791 Franken mit einem Minus von 23156 Franken ab. Die Nettoinvestitionen betragen 414035 Franken. Die Jahresrechnung schliesst 79000 Franken besser als budgetiert. Das Eigenkapital der Wasserversorgung beträgt 6 Millionen.

Die Rechnung des Alters- und Pflegeheims Rüttigarten schliesst mit einem Verlust von 55949 Franken. Bei den Pflegetaxen wurde der budgetierte Ertrag um 65700 Franken nicht erreicht. Aufgrund sehr vieler Todesfälle hat sich die Besa-Struktur stark verändert, die Anzahl der Pflegetage hingegen nur unwesentlich. Jedoch konnten im Vergleich zum Jahr zuvor 60400 Pflegeminuten weniger fakturiert werden.

Hinweis

Die Dorfgemeinde Schattdorf findet am Montag, 23. April, um 19.30 Uhr in der Aula des Gräwimatt-Schulhauses statt.